Sportabzeichen

Gevelsberg: Peter „Mr. Sportabzeichen“ Weber hört auf

Peter Weber (hinten links) bei seiner letzten Ehrung.

Peter Weber (hinten links) bei seiner letzten Ehrung.

Foto: Laura Dicke / WP

Gevelsberg.  Wer in Gevelsberg das Sportabzeichen absolvierte kennt Peter Weber. Mr. Sportabzeichen gibt seinen Obmann-Job nun weiter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die jährliche Verleihung des Sportabzeichens ist immer eine Veranstaltung voller Freude. In diesem Jahr schwebte allerdings ein wenig Trauer unter den Sportlern im Foyer des Sportzentrum Wests. Denn es war die zunächst letzte Sportabzeichenverleihung für Obmann Peter Weber. Nach zwölf Jahren als Sportabzeichenbeauftragter gab er sein Amt ab, jedoch nicht ohne einen Nachfolger zu finden und erneut eine Rekordteilnahme zu verkünden: Knapp 1100 Sportler jeden Alters legten ihr Sportabzeichen ab.

„Auch wenn die Zahlen unter dem heißen Sommer gelitten haben, konnte das Ergebnis vom Vorjahr noch mal gesteigert werden“, bilanziert Weber. Neben den Terminen an den Grund- und weiterführenden Schulen fanden für die Abnahme 25 offizielle Stadiontermine, davon einer mit der Kreispolizei, zwei Radfahrprüfungen und zwei Nordic-Walkingprüfungen statt. Zum siebten Mal in Folge wurde so ein vierstelliges Spitzenergebnis an Sportlern erzielt. „Solch eine großartige sportliche Leistung gibt es nur in Gevelsberg. Ein großer Verdienst von Peter Weber und seinem Team“, lobte Bürgermeister Claus Jacobi.

Aus Sportkollegen werden Freunde

Für Peter Weber ist klar: Nur durch das hohe Engagement seines Teams ist es möglich, seit Jahren so viele Sportler auszuzeichnen. „Wir haben immer viel Spaß. Aus Sportsfreunden wurden wahre Freunde und eine tolle Gemeinschaft“, sagt er, und Ihno Breitenbach, Vorsitzender des Stadtsportbunds, betonte, dass eine solche Konstanz nur durch hervorragende Zusammenarbeit gelingen kann.

Mit insgesamt 812 stellten die Kinder und Jugendlichen den Großteil der Teilnehmer dar. Erstmalig ging der neu gestiftete Wanderpokal an die Grundschule Schnellmarkt, mit insgesamt 63 abgelegten Abzeichen und damit 64 Prozent der Schnellmarkschüler. Den zweiten Platz belegte mit 63 Prozent die Grundschule Silschede und mit 60 Prozent ging der dritte Platz an die Georg-Müller-Schule.

Sportabzeichen mit 93 Jahren

Beeindruckend waren die Leistungen der Sportler, die seit Jahrzehnten teilnehmen. Darunter Elisabeth Linnè. Sie erhielt in diesem Jahr ihr 50. Sportabzeichen und ist mit 93 Jahren die älteste Sportlerin mit den häufigsten Wiederholungen. Über die meisten Abzeichen bei den Männern verfügt Hans Georg Seeland. Er ist mit 85 Jahren der älteste Teilnehmer und freute sich über sein 67. Sportabzeichen. Der jüngste Sportabzeichenträger Mats Hackenberg ist mit sechs Jahren noch am Anfang seiner Sportabzeichen-Karriere.

Eindrücke vom Gevelsberger Stadionlauf 2019Damit es weiter solche Spitzenwerte gibt, kürte Obmann Peter Weber seinen Nachfolger: Oliver Hülsmann und Ehefrau Nina Hülsmann werden ab 2020 das Amt übernehmen. „Ich hatte zwölf Jahre große Freude an der Arbeit, aber es ist viel Aufwand, den ich aufgrund meiner Vereinstätigkeiten nicht mehr aufnehmen kann“, erklärte Peter Weber seinen Rücktritt. Selbstverständlich steht er seinen Nachfolger mit seinem Wissen zur Seite. Der sagt: „Meine Frau und ich waren bestürzt, als wir mitbekamen, dass Peter aufhört. Dann haben wir uns dazu entschlossen es einfach zu probieren.“

Auch Bürgermeister Claus Jacobi und Ihno Breitenbach freuten sich darüber, dass direkt ein engagierter Nachfolger gefunden wurde und versprachen Oliver Hülsmann ihre vollste Unterstützung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben