Umwelt

Ennepetal: Grüne wollen Wassersäcke für Stadtbäume

Um die Bäume in Ennepetal mit genügend Wasser zu versorgen, schlagen die Grünen Wassersäcke vor.

Um die Bäume in Ennepetal mit genügend Wasser zu versorgen, schlagen die Grünen Wassersäcke vor.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Ennepetal.  Die Grünen in Ennepetal schlagen vor, die Bäume über Wassersäcke mit Wasser zu versorgen. Sie könnten über Sponsoring angeschafft werden.

Bündnis 90/Die Grünen machen einen Vorschlag, wie die Bäume im Stadtbild, die unter der zunehmenden Trockenheit insbesondere im Sommer leiden, besser mit Wasser versorgt werden können: Die Stadtbetriebe sollen Bäume- und Baumscheiben sukzessive mit Wassersäcken ausstatten.

„Aufgrund der zuletzt ausgebliebenen Niederschläge und hohen Temperaturen herrscht eine große Trockenheit, nicht nur in den Wäldern“, begründen die Grünen ihren Vorschlag, der als Antrag der Fraktion an Bürgermeisterin Imke Heymann geleitet wurde. Um zumindest die Straßenbäume vor dem Austrocknen zu schützen, sollte die Stadt Wassersäcke einsetzen.

Sponsoren, Patenschaft und Gieß-Gruppen

Denkbar wäre zudem, für die Beschaffung der Wassersäcke Sponsoren zu gewinnen. Die Wassersäcke könnten zudem durch die Einrichtung von Patenschaften befüllt werden. Ähnliche Projekte in anderen Städten würden zeigen, so die Grünen, dass die Bevölkerung und Anwohner ein hohes Interesse am Erhalt der Straßenbäume haben und beispielsweise „Gieß-Gruppen“ einrichten.

Das Bundesumweltamt hat zur Bedeutung von Straßenbäumen informiert: „Der Wert unserer Stadt- und Straßenbäume ist unschätzbar. Neben zahlreichen wichtigen Faktoren regulieren sie das Mikroklima, spenden Schatten, filtern Emissionen aus Luft und Boden, werten das Stadtbild auf und sind Lebensraum stadttypischer Vogel- und Insektenarten. “

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben