Kameradschaftsabend

Sechs neue Ehrenmitglieder für das Tambourkorps Millingen

Das Tambourkorps Millingen feierte seinen Kameradschaftsabend. Hierbei wurden Jubilare geehrt und viele Ehrenmitglieder ausgezeichnet.

Das Tambourkorps Millingen feierte seinen Kameradschaftsabend. Hierbei wurden Jubilare geehrt und viele Ehrenmitglieder ausgezeichnet.

Foto: Konrad Flintrop

Millingen.   Beim Kameradschaftsabend des Tambourkorps Millingen gab es viel zu tun: Jubilare wurden geehrt und sechs neue Ehrenmitglieder ernannt.

Viel zu tun gab es beim Kameradschaftsabend des Tambourkorps Millingen. Sechs neue Ehrenmitglieder galt es zu ernennen, zudem wurden die treuen Mitglieder des Korps ausgezeichnet. Am Samstagabend trafen sich die Musiker um 19.30 Uhr im Vereinslokal Verbücheln in Millingen.

Der Abend stand unter dem Motto „Italienischer Abend“. Dieser wurde begangen mit italienischen Speisen und ein paar kleinen Spielchen. Und natürlich den Ehrungen.

Vorsitzender begrüßte die Mitglieder

Begrüßt wurden die anwesenden Mitglieder und Partner durch den 1. Vorsitzenden, Stephan Tekaat. Er bedankte sich bei allen aktiven Mitgliedern für die sehr hohe Beteiligung an allen Auftritten im vergangenen Jahr.

Ludger Köpp und Carina Postulart wurden für ihre 15-jährige Treue zum Tambourkorps geehrt. 20 Jahre dabei sind Gina Peters, Maik Thomas, Carina Hüting und Verena Möllmann. Auf 30 Jahre zurück blickt Olaf Krämer und Oliver Scholten ist bereits seit 35 Jahren Mitglied des Tambourkorps Millingen.

Ehrenabteilung aufgestockt

Aufgestockt wurde bei dem Kameradschaftsabend auch die Ehrenabteilung. Sechs Neuzugänge gibt es hier. Rainer Hüting, Ehren-Spielmann, ist seit 1970 dabei. Nach einer zehnjährigen Pause startete er noch einmal durch und ist als Materialwart und Wagenmeister erste Ansprechperson für alle Mitglieder.

Johannes Beyer, Ehren-Spielmann, ist seit 1967 der Mann für alle Fälle. Als Trommler an der Pauke oder an den Becken ist er immer noch einer der aktivsten Spielleute – ohne seine auf hochglanzpolierten Becken gehe er nicht aus dem Haus.

Viele Jahre voller Vorstandsarbeit

Michael Postulart, Ehren-Major, ist seit 1970 dabei. Er war der erste Jugendmajor, damals noch unter dem verstorbenen Ehren-Vorsitzenden Willi Lensing. Er ist dafür verantwortlich, dass die Musiker einen Tambourwagen besitzen und blickt schon auf eine über 30-jährige Vorstandsarbeit zurück.

Ludger Heßling, Ehren-Kassierer, ist ebenfalls 1970 in dem neu gegründetem Jugendkorps eingetreten und mehr als 33 Jahre als Kassierer im Vorstand.

Verein in eine sichere Zukunft geführt

Bernhard Venhorst, Ehren-Geschäftsführer, trat bereits 1968 dem Tambourkorps bei. Er hat vermutlich mit Hartmut Hesseling, damals für ein Umdenken gesorgt, so das doch auch Jugendliche im Verein einen Platz finden können. Nur zwei Jahre später wurde dann das Jugendtambourkorps Millingen gegründet. „Mit seiner persönlichen und umgänglichen Art führte er den Verein in eine sichere Zukunft“, hieß es.

Richard Goertz, Ehren-Vorsitzender, griff 1970 zur Flöte. Schnell war er Ansprechpartner bei den Jugendlichen und so war es nur eine Frage der Zeit bis er 1983 den Vorsitz im Verein übernahm. Dieses Amt sollte er stolze 30 Jahre innehaben bis er 2013 die Geschicke in jüngere Hände legte.

Ab in den Spielmanns-Ruhestand

Der Geschäftsführende Vorstand bedankte sich bei den neu ernannten Ehrenmitgliedern und verabschiedete sie in den wohlverdienten Spielmanns-Ruhestand.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben