Schreibwerkstatt Rees

Schreibwerkstatt in der Bücherei Rees begeisterte die Jugend

 Die jungen Teilnehmer der Schreibwerkstatt mit Jugendbuchautor Tobias Steinfeld im Hintergrund

 Die jungen Teilnehmer der Schreibwerkstatt mit Jugendbuchautor Tobias Steinfeld im Hintergrund

Foto: Stadt Rees

Rees.   An fünf Abenden arbeiteten Schüler aus Rees in einer Schreibwerkstatt unter der Anleitung des Jugendbuchautors Tobias Steinfeld sehr intensiv.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Land in Sicht“ – unter diesem Motto stand eine einwöchige Schreibwerkstatt, an der sieben Jugendliche im Alter zwischen elf und 15 Jahren in der Stadtbücherei Rees teilnahmen. Unter Anleitung des Jugendbuchautors Tobias Steinfeld aus Düsseldorf konnten die Jugendlichen dabei über ihre Sicht auf das Leben in einer Kleinstadt schreiben.

Dazu übte der Autor mit ihnen unter anderem die Beschreibung von Orten oder das Schreiben eines Dialogs. Für die Jugendlichen war aber auch der Austausch in der Gruppe wichtig, denn während sie bislang nur für sich geschrieben hatten, konnten sie sich in der Schreibwerkstatt gegenseitig ihre Texte vorlesen und sich über das Geschriebene austauschen.

„Dabei haben wir nicht nur Verbesserungsvorschläge und Tipps bekommen, sondern die Arbeit in der Gruppe hat richtig Spaß gemacht“, berichtete die Schülerin Leah Clappers.

Beiträge der Jugendlichen werden online veröffentlicht

Einig waren sich die Teilnehmer, dass die fünf Abende viel zu schnell vergingen. Einige der Teilnehmer fanden es auch spannend, abends ohne Zeitdruck in den Büchern der Stadtbücherei zu stöbern und dabei für ihre Geschichten zu recherchieren.

Tobias Steinfeld, der bereits mehrfach als Schreibcoach für Jugendliche tätig war, stellte dabei fest: „Die Gruppe war ungemein produktiv, obwohl durch die geplante Veröffentlichung der Beiträge für die Jugendlichen auch ein gewisser Druck bestand.“

An fünf Abenden intensiv gearbeitet

Steinfeld begleitete die Gruppe nicht nur beim Schreiben, sondern korrigierte zum Abschluss auch die Texte auf Fehler und stellte sie online. Während des einwöchigen Intensiv-Schreibkurses entstanden dabei ganz unterschiedliche Beiträge, die sowohl den Alltag der Jugendlichen, aber auch Zukunftsvisionen oder Freundschaft thematisieren.

„Ich finde es beachtlich, dass die Jugendlichen sich an fünf aufeinanderfolgenden Abenden getroffen und jeweils drei Stunden intensiv gearbeitet haben“, freut sich Thomas Dierkes, Leiter der Reeser Stadtbücherei, der die Veranstaltung mit organisierte.

Die Schülerin Marie von Ewald, die bereits erfolgreich beim Tom-Sawyer-Preis, dem Schülerschreibwettbewerb der Stadt Rees, teilgenommen hat, urteilt über die Schreibwerkstatt: „Ich finde es cool, dass unsere Texte ernstgenommen werden und wir so gut beraten wurden.“

>> JUGENDLITERATURZENTRUM NRW

  • Die Schreibwerkstatt in der Reeser Stadtbücherei war ein Teil des NRW-weiten Projekts „Land in Sicht“, das von „Jugendstil“, das vom Kinder- und Jugendliteraturzentrum NRW in Dortmund organisiert wird.
  • Die Ergebnisse der Schreibwerkstatt werden zusammen mit den Beiträgen aus anderen Städten in einem Internetblog veröffentlicht. Das Projekt wird durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben