Brückensanierung

Rheinbrücke bei Emmerich und Kleve bekommt frische Anstriche

Bis die Rheinbrücke wieder in Kaminrot erstrahlen kann, braucht es mehrere Lackschichten.

Bis die Rheinbrücke wieder in Kaminrot erstrahlen kann, braucht es mehrere Lackschichten.

Foto: Christian Creon

Emmerich/Kleve.   Die Sanierung der Rheinbrücke in Emmerich nimmt Formen an. Aktuell werden die alte Farbe abgestrahlt und neue Beschichtungen aufgetragen.

Die Sanierung der Emmericher Rheinbrücke geht voran. Anfang der Woche begannen die Arbeiter damit, den alten Lack abzustrahlen und die erste Beschichtung aufzubringen, erklärt Sebastian Achten von Straßen NRW auf Anfrage der NRZ.

Erst beim letzten Anstrich wird Rheinbrücke wieder rot

Dabei arbeiten sie in verschiedenen Ebenen. Eine Ebene ist jeweils zwei Meter hoch, zwei bis vier davon würden pro Arbeitsschritt bearbeitet. Hier werden mehrere Anstriche, Grund- und Zwischenbeschichtungen benötigt, die jeweils ein bis zwei Tage trocknen müssen.

Erst mit der letzten Schicht erhält die Rheinbrücke wieder ihren Ursprungsfarbton: ein kräftiges Kaminrot. Wann die Brücke ihren finalen Anstrich erhält, ist allerdings noch nicht klar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben