Europawahl

Reeser erhalten ihre Wahlbenachrichtigung ab dem 23. April

Ab dem 23. April werden die Wahlbenachrichtigungen an die ca. 17.200 wahlberechtigten Bürger für die Europawahl am 26. Mai zugestellt.

Ab dem 23. April werden die Wahlbenachrichtigungen an die ca. 17.200 wahlberechtigten Bürger für die Europawahl am 26. Mai zugestellt.

Foto: Christoph Buckstegen

Rees.   Die Stadt Rees verschickt die Benachrichtigungen zur Europawahl. Wer bis zum 30. April keine erhält, sollte sich besser bei der Stadt melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ab dem 23. April werden die Wahlbenachrichtigungen an die ca. 17.200 wahlberechtigten Bürger für die Europawahl am 26. Mai zugestellt“, erklärt Ludger Beltermann, Leiter des Fachbereiches Zentrale Dienste, der auch für die Organisation der bevorstehenden Bundestagswahl in Rees zuständig ist.

Falls Personen die Benachrichtigungen bis zum 30. April nicht erhalten haben sollten, wenden sie sich bitte persönlich oder telefonisch unter 02851/51-116 an die Mitarbeiter des Wahlbüros, die den Bürgern auch bei Fragen zur Verfügung stehen.

Das Wahlbüro befindet sich im kleinen Saal des Bürgerhauses

Das Wahlbüro, das sich im kleinen Saal des Bürgerhauses befindet und ab dem 23. April geöffnet ist, ist entweder durch den Haupteingang des Rathauses oder über den Nebeneingang erreichbar.

„Die Wahlberechtigten können dort montags bis mittwochs von 10 bis 16 Uhr, donnerstags von 10 bis 18 Uhr und freitags von 10 bis 12 Uhr die Briefwahlunterlagen beantragen oder auch schon direkt wählen“, erläutert Beltermann die Funktion des Büros. Am Freitag vor der Wahl, 24. Mai, ist das Wahlbüro bis 18 Uhr geöffnet.

Der rechtzeitige Eingang muss sichergestellt sein

Wer die Briefwahlunterlagen zugeschickt bekommt, sollte seinen Wahlbrief bis spätestens Donnerstag vor der Wahl zur Post geben, um den rechtzeitigen Eingang sicherzustellen.

Am Wahlsonntag können Wahlbriefe auch noch persönlich bis 18 Uhr im Rathaus abgegeben oder in den Briefkasten des Rathauses eingeworfen werden.

Die Wahlunterlagen kann man per Internet anfordern

„Die Briefwahlunterlagen können übrigens auch per Internet angefordert werden.“ Hierfür bestehen folgende Möglichkeiten: Durch Scannen des personalisierten QR-Codes auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung wird der Wähler mit Hilfe eines mobilen Endgerätes direkt auf ein vorausgefülltes Antragsformular für die Briefwahl geleitet werden. Der Antragsteller muss dann zwecks Verifizierung noch sein Geburtsdatum eingeben.

Wo es weitere Infos zu Wahl gibt

Daneben besteht die Möglichkeit, die Briefwahlunterlagen über ein Formular auf der städtischen Homepage zu beantragen. Der Antragsteller muss hierfür seine kompletten Antragsdaten in das Formular eintragen.

Das Formular ist ab dem 23. April im Internet unter www.stadt-rees.de/ im Bereich „Aktuelles“ zu finden. Die Möglichkeit der Briefwahlbeantragung per Internet besteht bis Mittwoch, 22. Mai, 16 Uhr.

Weitere Infos zur Wahl sind auf der Seite des Bundeswahlleiters unter www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2019.html abrufbar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben