Brauchtum

Osterfeuer in Emmerich, Rees und Isselburg dürfen brennen

Von einer Waldbrandgefahr wegen Trockenheit gehen die Kommunen am Niederrhein nicht aus – in Emmerich, Rees und Isselburg darf, wie geplant, mit Feuer gefeiert werden.

Von einer Waldbrandgefahr wegen Trockenheit gehen die Kommunen am Niederrhein nicht aus – in Emmerich, Rees und Isselburg darf, wie geplant, mit Feuer gefeiert werden.

Foto: Diana Roos

Emmerich/Rees/Isselburg.   Keine Absagen in Emmerich, Rees und Isselburg: Die Osterfeuer dürfen, wie geplant, entzündet werden. Kommunen halten Auflagen für ausreichend.

Die angekündigten Osterfeuer in den Stadtgebieten von Emmerich, Rees und Isselburg können wie geplant steigen. Zumindest seitens der Städte spricht nichts dagegen, wie die NRZ auf Anfrage bei den Kommunen erfuhr.

Während das beliebte Brauchtumsspektakel im Norden und Osten Deutschlands sowie in den Niederlanden, wegen Trockenheit und Waldbrandgefahr abgesagt worden war, sehen die Städte hier davon ab. Sie gehen davon aus, dass die ohnehin bestehenden Auflagen ausreichende Sicherheit bieten.

Trotzdem, mahnt Tim Terhorst, Sprecher der Stadt Emmerich, sollen die Bürger vorsichtig sein.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben