Polizei

Mit Joghurt betäubt - 93-Jähriger in Emmerich beraubt

Symbolbild. ein 93-jähriger Mann ist in Emmerich in seiner Wohnung Opfer einer Trickdiebin geworden. Foto: Imago

Symbolbild. ein 93-jähriger Mann ist in Emmerich in seiner Wohnung Opfer einer Trickdiebin geworden. Foto: Imago

Emmerich/Kleve.   Ein 93-Jähriger ist in Emmerich von einer Unbekannten in seiner Wohnung beraubt worden. Täterin gab vor, sich als Haushaltshilfe zu bewerben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie gab vor, sich als Haushaltshilfe zu bewerben, doch sie entpuppte sich als Räuberin: Ein 93-jähriger Mann ist in Emmerich Opfer einer Trickdiebin geworden. Die Frau hatte sich auf eine Kontaktanzeige hin bei dem Senior gemeldet. Er hatte über eine örtliche Zeitung eine Haushaltshilfe gesucht.

Die Tat geschah bereits am 26. September. Gegen 18 Uhr hatte die Frau den 93-Jährigen in dessen Wohnung besucht. Man habe sich dann einige Minuten über die notwendigen Tätigkeiten unterhalten, als die Frau dem Rentner einen mitgebrachten Joghurt angeboten hatte. Nach dessen Verzehr habe sich der Rentner an nichts mehr erinnern können; er sei erst wieder am nächsten Morgen aufgewacht. Wie sich herausstelte, sei der Joghurt mit Betäubungsmittel versetzt gewesen, teilte die Polizei mit.

Mit EC-Karte des Trickdieb-Opfers Geld in Kleve abgehoben

Nur Stunden später, um 1,46 Uhr in der Nacht des 27. Septembers, war dann mit der EC-Karte des 93-Jährigen im EOC-Center an der Hoffmannallee in Kleve Bargeld an einem Automaten abgehoben worden. Die Person sei zwar von einer Überwachungskamera fotografiert worden, trug aber einen Motorradhelme.

Dass der Fall erst jetzt publik gemacht wurde, habe interne Gründe, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag auf Anfrage mit: Die Tat sei erst als Trickdiebstahl erfasst gewesen und damit "durch unser Raster für Pressemitteilungen gefallen". Erst jetzt sei auf Hinweis der ermittelnden Kriminalpolizei in Kalkar klar geworden, dass es ein weit schwereres Delikt ist, nämlich Raub.

Zur Frau, die den Rentner betäubt und bestohlen hatte, weiß man nicht viel. Sie sei korpulent gewesen und werde auf 30 bis 40 Jahre geschätzt. Die Polizei hofft auf Zeugen und bittet um sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei in Kalkar unter der Telefonnummer 02824/88-0.

Der Polizei im Kreis Kleve waren am Donnerstag keine weiteren ähnlichen Fälle in der jüngeren Vergangenheit bekannt. Ein Sprecher empfahl: Bei öffentlichen Annoncen, wie der Suche nach einer Haushaltshilfe, sei es gerade bei Senioren ratsam, Bewerber am besten in Begleitung einer Vertrauensperson zu empfangen. (dae)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik