Auslands-Recall

Joaquin Parraguez kommt bei DSDS mit viel Gefühl weiter

Joaquin Parraguez aus Haldern (r.) hat es geschafft: Er ist im Auslands-Recall in Thailand eine Runde weiter. Gemeinsam mit Sven Schlegler (l.) und Shanice Porkar sang er am Jungle River im Khao Sok Nationalpark den Song „Love Yourself" von Justin Bieber.

Joaquin Parraguez aus Haldern (r.) hat es geschafft: Er ist im Auslands-Recall in Thailand eine Runde weiter. Gemeinsam mit Sven Schlegler (l.) und Shanice Porkar sang er am Jungle River im Khao Sok Nationalpark den Song „Love Yourself" von Justin Bieber.

Foto: DSDS

Haldern.   Der Halderner Joaquin Parraguez ist eine Runde weiter bei DSDS. Er überzeugte mit „Love Yourself“ von Justin Bieber. Von Dieter Bohlen gab’s Lob.

Er hat es geschafft: Joaquin Parraguez ist bei der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ eine Runde weiter. Der Musiker aus Haldern überzeugte in der dritten Folge des Auslands-Recalls in Thailand die Jury mit ganz viel Gefühl in seiner Stimme.

Doch bevor es zum Singen an den Jungle River im Khao Sok Nationalpark ging, zogen die verbliebenen 18 Kandidaten zunächst in ein Fünf-Sterne-Hotel am Strand von Khao Lak ein.

Im Regenwald gesungen

Hier bereiteten sich die Kandidaten auf ihren nächsten Auftritt vor der Jury vor. Das dritte Set befand sich im Nationalpark Khao Sok in Südthailand. Der Park besteht aus fast unberührtem Regenwald, eingebettet in sanfte Kalksteingebirge mit schroffen Felsklippen.

Der Regenwald gilt als einer der ältesten der Welt. Hier, mitten im Dschungel, stand an einer Flussbiegung das Jurypult, vor dem die Kandidaten in Gruppen performen mussten.

Lied war eine gute Wahl

Gemeinsam mit Sven Schlegler und Shanice Porkar sang Joaquin Parraguez den Song „Love Yourself“ von Justin Bieber. „Ich hätte zwar nicht gedacht, dass ich mal Justin Bieber singe“, so Joaquin Parraguez im TV, „doch nun singe ich eben nun Justin Bieber“.

Das Lied war für ihn keine schlechte Wahl, wie sich herausstellte. Auch wenn Jury-Chef Dieter Bohlen nach der Performance des Trios zunächst feststellte: „Mit Ruhm hat sich keiner bekleckert“. Pietro Lombardi sprach auch deutliche Worte: „Ich hätte schlafen gehen können, wirklich. Total langweilig. Dieses Gefühl und diese Power, das der Song mitbringt, habt ihr zu Hause gelassen. Vielleicht lassen wir euch auch nach Hause“.

Lobende Worte vom Pop-Titan

Trotz der ersten Kritik: Es gab anschließend viele lobende Worte seitens der Jury für den Halderner. Dieter Bohlen stellte fest: „Ich hab’ selten von dir so viele Gefühle gehört. Du hast dich da schon reingearbeitet in die Nummer!“. Auch Xavier Naidoo sagte: „Das war heute wirklich alles deiner würdig. Du hast auch gut Gefühle gezeigt.“ Vor allem aber Oana zeigte sich begeistert: „Der einzige, der für mich bei der Nummer war, war Joaquin.“

Und so konnte die einzige Frau in der Jury bei der Entscheidung schnell verkünden, dass Joaquin weiter ist. Im Gegensatz zu seiner Gruppenpartnerin Shanice. Für sie ist Schluss.

Nächste Woche geht es weiter

In der letzten Folge des Auslands-Recalls, zu sehen am 30. März um 20.15 Uhr auf RTL, werden dann neben Joaquin Parraguez noch 15 weitere Kandidaten um die nächste große Hürde kämpfen: den Einzug in die Live-Shows! Nur zehn Talente werden ab dem 5. April live auf der großen DSDS-Bühne stehen. Ab dann entscheiden die Zuschauer ganz allein, wer weiter kommt und wer nicht...

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de: https://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben