Brandstiftung

Feuer im Alevitischen Kulturzentrum – Staatsschutz ermittelt

Über die Außentreppe kontrollierte die Feuerwehr auch das Dachgeschoss und den Keller auf der Suche nach Personen. Gefunden wurde niemand. Das Feuer war im Obergeschoss ausgebrochen.

Foto: Stienezen

Über die Außentreppe kontrollierte die Feuerwehr auch das Dachgeschoss und den Keller auf der Suche nach Personen. Gefunden wurde niemand. Das Feuer war im Obergeschoss ausgebrochen. Foto: Stienezen

Emmerich.   Die Ermittlungen nach einem möglichen Brandanschlag auf ein Alevitisches Kulturzentrum in Emmerich dauern an. Mehrere Personen werden vernommen.

Gegen 6.28 Uhr am Sonntagmorgen bemerkte ein Zeuge ein Feuer in den Räumen des „Alevitischen Kulturzentrums Emmerich“. Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen waren bisher unbekannte Täter in die frühere Kneipe Heckmeck, Am Löwentor, eingedrungen. Im Gastraum, im Bereich der Theke, hatten sie dann ein Feuer entzündet.

Schnelles Eingreifen verhindert Schlimmeres

Dem schnellen Erscheinen der Feuerwehr war es zu verdanken, dass sich das Feuer nicht ausbreitete. Es entstand nur ein geringer Schaden. Da ein fremdenfeindlicher Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, übernahm der Staatsschutz des Polizeipräsidiums Krefeld die Bearbeitung. Der Brandort wurde beschlagnahmt. 40 Wehrleute aus Emmerich und Vrasselt waren im Einsatz.

Am Montag machte sich ein Brandsachverständiger auf den Weg zum Tatort. Zudem, so die Krefelder Polizei, würden mehrere Personen - auch mit Hilfe eines Dolmetschers - vernommen. Die Frage, ob es sich dabei nur um Zeugen, oder aber um Verdächtige handelt, wurde aus "ermittlungstaktischen Gründen" nicht beantwortet.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik