Kindeswohl

Zurückgelassenes Baby bleibt in der Obhut des Jugendamtes

Bei Temperaturen über 30 Grad haben junge Eltern ihr Baby in der prallen Sonne stehen gelassen.

Bei Temperaturen über 30 Grad haben junge Eltern ihr Baby in der prallen Sonne stehen gelassen.

Foto: dpa

Duisburg.  Das Jugendamt kümmert sich weiterhin um das Baby, das Duisburger Eltern in der Sonne liegen ließen, um schwimmen zu gehen. Dem Kind gehe es gut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gerade sechs Wochen alt war das Baby, das die Eltern bei 38 Grad in der prallen Sonne liegen ließen, um baden zu gehen. Der Fall hatte Ende Juli in Duisburg für Aufsehen gesorgt.

Zeugen hatten das schreiende Kind, das einen hochroten Kopf hatte, bemerkt und die Polizei alarmiert. Die 19-jährige Mutter und der 18-jährige Vater schoben daraufhin den Kinderwagen Richtung Bushaltestelle davon. Hier sollen sie den Wagen samt Kind in ein Gebüsch geschoben haben, um dann abzuhauen. Zeugen hätten auch das verhindert, berichtet die Polizei.

Strafrechtlich läuft laut Polizei eine Anzeige wegen Verletzung der Aufsichtspflicht. Im Sinne des Kindeswohls gehe es aber um eine Lösung für alle Beteiligten. Deshalb will das Jugendamt jetzt in Zusammenarbeit mit den Kindseltern die Zukunft des Babys gestalten. Derweil bleibe das Baby in der Obhut des Jugendamtes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben