Dramatische Rettung

Zehn Verletzte bei Wohnungsbrand in Duisburg-Meiderich

Als die Feuerwehr an der Vohwinkelstraße eintraf, stand die erste Etage des Hauses schon komplett in Flammen.  Mehrere Personen waren aus dem brennenden Haus gesprungen, um sich zu retten, andere rettete die Feuerwehr über Leitern oder Sprungkissen.

Foto: FUNKE Foto Services

Als die Feuerwehr an der Vohwinkelstraße eintraf, stand die erste Etage des Hauses schon komplett in Flammen. Mehrere Personen waren aus dem brennenden Haus gesprungen, um sich zu retten, andere rettete die Feuerwehr über Leitern oder Sprungkissen. Foto: FUNKE Foto Services

Duisburg.  Weil der Fluchtweg versperrt war, sprangen mehrere Bewohner aus dem Fenster. Bei dem Brand wurden vier Menschen schwerst brandverletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Großeinsatz für die Feuerwehr und den Rettungsdienst in Duisburg. Sie wurden kurz vor Mitternacht in der Nacht zu Montag zu einem dramatischen Einsatz zur Vohwinkelstraße in Untermeiderich gerufen, wo aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen war.

Als die ersten Hilfskräfte eintrafen, stand die erste Etage des Hauses bereits in Vollbrand. In Panik waren mehrere Menschen zu diesem Zeitpunkt schon aus den Fenstern in ersten Etage gesprungen, weil der Brandrauch ihnen die Flucht durchs Treppenhaus versperrt hatte. Mit Sprungpolstern und Leitern retteten die Feuerwehrleute die übrigen Bewohner, die sich noch im Haus befanden. In dem Haus leben insgesamt 19 Menschen. Da nicht klar war, wieviele Menschen zum Zeitpunkt des Brandes zuhause waren, durchsuchten die Feuerwehrleute das Gebäude nach vermissten Personen, bevor die Brandbekämpfung eingeleitet wurde.

Rettunghubschrauber aus Bochum und Lövenich im Einsatz

Laut Feuerwehr erlitten vier Menschen schwerste Brandverletzungen. Darunter ist auch ein Kind, drei weitere Kinder und drei erwachsene Bewohner wurden leicht verletzt mit Rettungswagen in umliegende Kliniken gebracht. Da der an der Duisburger Unfallklinik stationierte Rettungshubschrauber Christoph 9 nachts nicht fliegen darf, wurden zwei Hubschrauber aus Bochum und Lövenich zur Unterstützung nach Duisburg beordert.

Die letzten der 75 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst hatten gegen fünf Uhr am Morgen die Nachlöscharbeiten beendet. Das Haus wurde bei dem Brand stark beschädigt und ist laut Auskunft der Feuerwehr auch nicht begehbar. (mawo)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik