Cafébars

Wo die Duisburger gerne ihren Kaffee trinken

Das „Fabricca“ neben der Königsgalerie in der Innenstadt zählt zu den beliebten Cafés in Duisburg.

Das „Fabricca“ neben der Königsgalerie in der Innenstadt zählt zu den beliebten Cafés in Duisburg.

Foto: Zoltan Leskovar / FUNKE Foto Services

Duisburg.   Gerne chic, auch trendy, aber der Kaffee muss auf jeden Fall schmecken. Wir haben unsere Leser gefragt, welche Cafés in Duisburg sie gut finden.

Die Café-Kultur liegt im Trend. Wir haben die Duisburger in einer nicht repräsentativen Facebook-Umfrage gefragt, an der 300 Duisburger teilgenommen haben, wo sie in der Stadt am liebsten ihren Kaffee trinken. Besonders beliebt sind danach inhabergeführte Cafés.

Fino Espressobar: Die Espressobar in der Innenstadt ist bei den Befragten besonders beliebt. Neben verschiedenen Kaffeevariationen wie Caffè Latte, Espresso und Latte Macchiato finden Besucher dort auch Kuchen, Ciabatte und andere Leckereien. Das Café sei für sie zu einem zweiten Zuhause geworden. Auch für Yesim Dural ist Fino das beste Café der Stadt: „tolle Atmosphäre, leckerer Kuchen, leckeres Frühstück, nette Mitarbeiter“, schreibt sie.

Mit Schaum oder ohne: In vielen Cafés in Duisburg gibt es leckeren Kaffee. Foto: Kai Kitschenberg Simply Coffee: . „Nicht nur die Kaffees sondern auch das ganze andere Sortiment - einfach nur begeistert und wärmstens weiterzuempfehlen!“, schreibt Vango Maradona zum „Simply Coffee“ im Wasserviertel auf Facebook. Auch für Johanna Sullivan steht fest: „Besser als im Simply Coffee im Wasserviertel geht es wohl nicht!“

Inizio Espresso Bar: Auch die Inizio Espresso Bar in Buchholz steht bei den Befragten mit ganz oben auf der Liste. „Man spürt quasi das Herzblut in jeder Tasse und auf jedem Teller“, schreibt Sammy Sommerfeld. „Es ist unglaublich gemütlich und lohnt sich auch absolut für ein gutes Frühstück“, empfiehlt auch Laura Werner.

La Cup: Das La Cup in Huckingen ist ein Drive-in-Café. Dort gibt es Frühstück, Mittagessen und natürlich Kaffee. „Schönes Ambiente, nette Bedienung, eine große Auswahl und der beste Kaffee“, fasst Amila Dedic Sikiric zusammen.

Café Evergreen: Das Café auf der Wallstraße hat erst im Juli des vergangenen Jahres eröffnet. Bei den Duisburgern scheint das Café gut anzukommen. „Schnuckeliger kleiner Laden mit einer tollen Einrichtung. Super Team“, schreibt Jasmin Radspieler. Eine Spezialität des Kaffeehauses ist „Cascara“, einen Aufguss aus der Schale der Kaffeekirsche. Das Getränk gibt es auch als Schorle mit Granatapfel-Minze oder Maracuja.

Dorffräulein: Das Lokal in Serm ist eine Mischung aus Dorfladen und Dorfcafé. Besucher können dort neben Kaffeespezialitäten belegte Brötchen, Kuchen und im Sommer auch Eis genießen. „Da ist es klein, fein, gemütlich und seeeehr lecker“, schreibt Isabel Klucken. „Alles mit ganz viel Liebe gemacht. Ein ganz besonderer Ort mit besonderen Momenten“, meint auch Janine Janik.

Pollok neues Glück: Auch das Café der Ex-Profi-Tänzerin Birgit Pollok kann bei den Befragten punkten. Sie hat vorher das Café Glück betrieben. Im vergangenen Jahr zog das Café dann auf die Wallstraße und eröffnete unter neuem Namen. Jörg Forwerk überzeugt dort vor allem der leckere Kaffee und Kuchen.

Passione Espresso: Auch die Kaffeerösterei auf der Claubergstraße überzeugt die Befragten. „Einfach echt italienisch“, schreibt Tamara Veldkamp. Auch für Sebastian Kleutghen ist das Café „der beste Laden in Duisburg“.

Fabricca Espressobar: Das Café am Sonnenwall hat erst im vergangenen Jahr eröffnet. Der Chef des Cafés ist Memo Inan, er baute auch das Café Fino mit auf. Das Lokal gehört zur Königsgalerie und bietet neben Kaffeespezialitäten auch Tee, Schokolade und andere Leckereien.

Lima’s: „Es gibt leckeren Kaffee, Pancakes und man kann auch noch hübschen Nippes kaufen“, schreibt Kathi. Das Lokal auf dem Sternbuschweg bezeichnet sich selbst als „Wohlfühllokal“ und bietet neben Kaffee und Leckereien auch Deko-Artikel für Zuhause und Geschenkartikel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben