Toilettenärger

Wirbel um schmutzige Toiletten an Duisburger Grundschule

Ein Reinigungsunternehmen sorgt angeblich täglich dafür, dass die Toiletten der Astrid-Lindgren-Schule so sauber sind wie die auf diesem Themenbild.

Ein Reinigungsunternehmen sorgt angeblich täglich dafür, dass die Toiletten der Astrid-Lindgren-Schule so sauber sind wie die auf diesem Themenbild.

Foto: Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Bestialischer Gestank, unhaltbare Zustände: Eine Mutter kritisiert die Toiletten einer Grundschule in Duisburg-Duissern. Das sagt die Schule.

Kein Klopapier, keine Seife und ein bestialischer Gestank – so schildert Brita Wewer den Zustand der Toiletten an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Duisburg-Duissern. Dass ihre beiden Kinder dort täglich ihr Geschäft verrichten müssen, macht sie wütend. „Das sind einfach katastrophale Zustände“, findet sie. Auch andere Eltern kritisieren die Sanitäranlagen an der Einrichtung.

„Es kann doch nicht sein, dass die Kinder sich weigern, auf das Klo zu gehen“

Die Schule gibt an, durch ein Reinigungsunternehmen für Sauberkeit zu sorgen. Klopapier gebe es aus gutem Grund nicht mehr in den Toilettenräumen.

„Meine Kinder gehen nicht gerne auf die Toilette in der Schule“, weiß Wewer. „Ich kann verstehen, dass die Schulen kein Geld haben, doch zumindest für die Toiletten müsste doch ein bisschen etwas investiert werden, so dass es sauber ist“, findet Wewer. „Es kann doch nicht sein, dass die Kinder sich weigern, auf das Klo zu gehen“, sagt sie.

Externes Unternehmen soll die Toiletten täglich reinigen

Seitens der Schule teilt man auf Nachfrage mit, dass man sich sehr wohl um Sauberkeit bemühe. „Wir haben ein externes Unternehmen damit beauftragt, einmal am Tag die Toilettenräume zu reinigen“, nimmt eine Mitarbeiterin der Schule nach Rücksprache mit der Schulleitung Stellung. Namentlich genannt werden möchte sie nicht.

Dass die Toilette allgemein nicht mehr im besten Zustand ist, sei schade. Aber das Geld sei knapp. Akzeptabel sei der Zustand aber schon. „Die Toilette einer Grundschule ist sicher nicht zu vergleichen mit einer in einem 5-Sterne-Hotel“, so die Mitarbeiterin weiter.

Schule: Kinder verstopfen immer wieder mit Klopapier die Toiletten

Dass es auf den Toiletten kein Klopapier gibt, sei seit einiger Zeit Tatsache – und auch so gewollt. „Es kam leider immer wieder vor, dass Kinder mit dem Papier die Toiletten verstopft haben. Deshalb haben wir uns entschieden, den Kindern das Klopapier ausschließlich auf Nachfrage auszugeben.“

Das habe für eine Verbesserung der Sauberkeit geführt. Probleme habe es keine gegeben. „Für die Schüler ist neue Regelung klar. Das kriegen die Kinder gut hin“, heißt es.

Seifenspender gibt es – jedoch bleibt die Frage, wie oft diese aufgefüllt werden

Für Brita Wewer ist das ein Unding. „Man kann doch nicht von den Kindern verlangen, dass sie vor der Pause Toilettenpapier mitnehmen, damit sie – falls sie müssen – nicht noch mal einen Lehrer suchen müssen, der ihnen welches gibt“, findet sie.

Beim Thema Seife widerspricht die Schule den Anschuldigungen. Seife gebe es nach wie vor auf den Toiletten, teilt die Schule mit: „Wir haben Seifenspender aufgestellt und diese werden auch regelmäßig nachgefüllt. Trotzdem kann es auch mal vorkommen, dass einer der Spender leer ist. Es gehen ja viele Kinder an einem Tag auf die Toilette.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben