Wieder Preis für Max Bilitza

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum zweiten Mal in Folge ist ein von der Schulkultur-Kontaktstelle im Amt für schulische Bildung vorgeschlagenes „Kulturrucksack“-Projekt mit dem „Projektpreis Kinder- und Jugendkulturland NRW“ vom NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport ausgezeichnet worden.

2015 gewannen die Geschwister Mia und Max Bilitza mit dem Tanzprojekt „Alltag Alle Mania“ gemeinsam. Nun bekam Max Bilitza die Auszeichnung im Forum Freies Theater Düsseldorf (FFT) alleine für „Maulwurfstadt – Brücken unter der Erde“. Dort inszenierte der Künstler mit 10- bis 14-jährigen Kindern und Jugendlichen aus Duisburg und Dinslaken Miniaturstädte und -szenarien, die dann als Installationen und Fotografien im Museum Voswinckelshof in Dinslaken ausgestellt wurden.

Da die Nachbarstädte seit Anfang diesen Jahres im Landesprogramms „Kulturrucksack NRW“ kooperieren, setzten sich der Künstler und die jungen Teilnehmer auch thematisch mit der Begegnung der beiden Städte auseinander.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben