Veranstaltung

Wettschwimmen und Hinterhoftrödeln beim Hafenfest in Ruhrort

Das ganze Wochenende können die Besucher mit alten Dampfern und Passagierschiffen durch Ruhrort tuckern.

Foto: Stephan Eickershoff

Das ganze Wochenende können die Besucher mit alten Dampfern und Passagierschiffen durch Ruhrort tuckern. Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.   Vom Höhenfeuerwerk bis zu Live-Musik der Coverbands: Vom 18. bis zum 21. August zieht es wieder tausende Besucher nach Ruhrort zum Hafenfest.

Schiffskorso, Fischmarkt, Hafenrundfahrten und ein großes Kinderfest: Wenn am 18. August knallbunte Farben den Himmel über der Friedrich-Ebert-Brücke erleuchten, dann wird das „Ruhrorter Hafenfest“ wohl schon im vollen Gange sein. Die mittlerweile 24. Auflage des viertägigen Spektakels soll von Freitag, 18., bis Montag, 21. August, wieder tausende Besucher auf die Hafenpromenade und die Mühlenweide ziehen.

Abwechslungsreiches Programm

Wie in den Vorjahren gibt es über das Wochenende verteilt ein abwechslungsreiches Programm, „bei dem sich jeder rauspicken kann, was ihm gefällt“, freut sich Walter Pavenstedt vom Hafenfest-Verein.

Der Kunst- und Kulturmarkt etwa lockt mit Arbeiten von rund 40 Kreativen am Sonntag die Besucher auf den Neumarkt. Die große Hafenkirmes auf der Mühlenweide hat das ganze Wochenende über geöffnet und lockt mit vielen Fahrgeschäften und einem Biergarten.

Abenteuerliche Aktion im Wasser

Am Samstagnachmittag wollen Schwimmer dann eine abenteuerliche Aktion wagen: Nur mit der eigenen Muskelkraft soll um 14 Uhr im Hafenmund ein Schiff gezogen werden. Bisher beteiligen sich der „Amateur Schwimmclub Duisburg“ und der „Duisburger Schwimm- und Sportclub“ an dem Wettbewerb.

Neu dabei ist der Hinterhoftrödel am Sonntag: Auf 23 Hinterhöfen bieten Anwohner hier ihre alten Kostbarkeiten an. „Wir schauen mal, wie das bei den Besuchern ankommt“, sagt Walter Pavenstedt.

Alte Dampfer docken am Leinpfad an

Etwa 20 Passagierschiffe und alte Dampfer aus den Niederlanden docken das Wochenende über am Leinpfad entlang an und bieten ihren Gästen Besichtigungen und Hafenrundfahrten. Eins von den Dampfschiffen ist die „Steam Vessel George Stephenson“, einer der Höhepunkte für Mario Adams vom Hafenfest-Verein. „Es lohnt sich wirklich, das Schiff von Innen zu besichtigen. So etwas habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen.“

Das Hafenfest wird am Freitag um 17 Uhr eröffnet. Um 23 Uhr geht es dann weiter mit dem Höhenfeuerwerk „Ruhrort in Flammen“, das von Radio Duisburg musikalisch begleitet wird.

Mehr Informationen zum Programm gibt es im Internet unter www.ruhrorter-hafenfest.de

Freier Eintritt in die Ruhrorter Museen

Gleich mehrere Gruppen spielen auf der Bühne am Richard-Hindorf-Platz: Als Headliner wird am Freitagabend etwa Spirit of Smokie zu sehen sein. Weiter geht’s am Samstag mit den Rockern der Deluxe Radio Band. Musikalisch endet das Hafenfest am Sonntag mit den Sonny Boys.

Kinderschminken, Matrosenprüfung und Bilderbuchkino: Programm für die jüngeren Besucher gibt’s im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt: Im Wasserbecken im Innenhof werden am Samstag und Sonntag zum Beispiel kleine Modellbauboote treiben. Der Eintritt dafür ist frei.

Wer sich über die Geschichte der Schifffahrt informieren möchte, hat am Freitag, Samstag und Sonntag gute Karten: Für die Museen in Ruhrort ist der Eintritt dann frei.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik