Verkehr

Schon wieder: Blitzer in Rheinhausen mit Farbe besprüht

Der Blitzer an der Friedrich-Ebert-Straße blitzt aktuell nur in Richtung Schwarzenberger Straße.

Der Blitzer an der Friedrich-Ebert-Straße blitzt aktuell nur in Richtung Schwarzenberger Straße.

Foto: Volker Herold

Duisburg-Rheinhausen.   Radarmessanlage an der Friedrich-Ebert-Straße blitzt aktuell nur stadteinwärts. Unbekannte haben 160.000 Euro teures Gerät mit Farbe besudelt.

Es gibt weitere Details zum Vandalismus an der Verkehrsmessanlage Friedrich-Ebert-Straße. Wie bereits Freitag berichtet, ist der Blitzer erneut mit Farbe besprüht worden. Die Stadt hat einen Sachbearbeiter nach Rheinhausen geschickt. Der teilt mit, dass die Anlage schon seit dem 5. April so stark beschädigt ist, dass sie in Fahrtrichtung Schwarzenberger Straße gar nicht mehr einsatzfähig ist. In Fahrtrichtung Lindenallee kann der Verkehr aber weiterhin überwacht werden.

Der Blitzer wurde am 22. Januar 2016 für rund 160 000 Euro aufgestellt und hat seitdem einiges an Geld wieder eingebracht: Allein im Jahr 2018 erfasste er etwa 1400 Überschreitungen in Fahrtrichtung Lindenallee und 2400 in Gegenrichtung. Das schnellste Fahrzeug im vergangenen Jahr wurde mit 118 km/h registriert. Der letzte Vandalismus, ebenfalls mit Farbe, war am 31. Oktober 2018. Damals mussten Teile der Anlage ausgetauscht werden. Der Verursacher ließ sich laut Stadt bisher noch nicht ermitteln.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben