Soziales

Homberger Kinder färben 1500 Eier und spenden Verkaufserlös

Die Kinder der Kita St.Johannes machen aus weißen Hühnereiern bunte Ostereier.  Emy hat sich für ein sattes

Die Kinder der Kita St.Johannes machen aus weißen Hühnereiern bunte Ostereier. Emy hat sich für ein sattes

Foto: Norbert Prümen

Duisburg-Homberg.   Im Kindergarten St. Johannes färbten die Jungen und Mädchen 1500 Ostereier. Den Erlös bekommt eine Keramikwerkstatt.

Wer an Ostern denkt, dem mag schnell der hoppelnde Hase mit einem Säckchen voller bunter Hühnereier in den Sinn kommen. Wenn man die Spuren des Hasen zurückverfolgt, landet man im 10. Jahrhundert. Schon damals war es bei den koptischen Christen Brauch, sich zum Osterfest Eier zu schenken. Vorzugsweise rot gefärbt, galten die Eier als Symbol für den Lebensursprung und die Auferstehung Jesu.

Was zu Ostern gehört, wissen Philipp und Emil ganz genau: „Ostereier natürlich!“ Der zehnjährige Philipp und sein sechsjähriger Bruder Emil machten gestern bei einer wohlgepflegten Tradition mit. Der Kindergarten St. Johannes lud zum Eierfärben ein. Ein Blick in den Gruppenraum ließ erahnen, dass es hier bunt zugeht. Der Herd lief auf Hochtouren. Eltern und Erzieher kochten Eier, packten sie in Kartons.

Geld sammeln für eine Keramikwerkstatt in Ghana

„Die Aktion machen wir seit zehn Jahren“, erzählte Erzieherin Karin Baier. Damals entstand der Kontakt zu Andrea Emmerich, einer Duisburgerin, die sich in Ghana für die Ausbildung junger Ghanaer einsetzte. Inzwischen ist sie verstorben, aber ihr Engagement lebt im Projekt „Andrea’s Keramikwerkstatt“ weiter. „Alle Eier, die wir heute färben, verkaufen wir auf dem Homberger Wochenmarkt. Der Erlös kommt der Keramikwerkstatt zugute.“

Tradition und Engagement

Zwei Dinge würden verbunden: „Christliche Tradition, die wir als katholische Kita leben, und soziales Engagement.“ Die Aktion kam erneut hervorragend an. 35 Kinder machten mit. „Die Kleinste ist ein Jahr alt“, sagte Baier und schaute zum kleinen Mädchen, das mit ihrer Mama fleißig färbte. An den sechs Tischen im Gruppenraum war jede Menge los. 1500 Eier sehnten sich nach Farbe. Kein Problem für die Kids. Mit Handschuhen ausgerüstet, füllten sie kleine Töpfe mit Farbe und legten die Eier hinein. Dann hieß es: „Kräftig rühren!“ Damit die Farbe hält, wurden die Eier zuvor geölt.

Philipp und Emil waren fürs Ölen zuständig. Emil besucht aktuell den Kindergarten, Philipp kommt alljährlich zum Eierfärben mit. Mutter Nelli Schilke ist Ostern als Brauch wichtig: „Wir reden zuhause über die Geschichte hinter dem Osterfest. An Karfreitag gibt es bei uns Fisch“, sagte sie. Die Familie komme zusammen und färbe gemeinsam. „Wir färben locker 120 Eier.“ Besonders gerne benutzten die Jungs ihre Lieblingsfarben Grün und Blau. Pink ging es am Nebentisch bei Romina und Mutter Sandra zu. „Ostern kommen Oma und Opa vorbei. Im Garten werden Eier versteckt“, erzählte Sandra. Sie lobte die Aktion: „Die Kinder wissen, dass es für den guten Zweck ist und legen sich ins Zeug.“

Von 8 bis 13 Uhr verkaufen Eltern und Erzieher heute (18. März 2019) die Eier auf dem Wochenmarkt, Bismacksplatz. Wer Ostereier ergattern will, sollte schnell sein. Meist sind sie flott verkauft

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben