Nahversorgung

Duisburg-Homberg: Edeka In den Haesen vor dem Aus?

Wie geht es weiter mit dem Supermarkt an der Halener Straße? Die Entwicklung des benachbarten Baugebietes verzögert sich seit Jahren.

Wie geht es weiter mit dem Supermarkt an der Halener Straße? Die Entwicklung des benachbarten Baugebietes verzögert sich seit Jahren.

Foto: Udo Milbret

Duisburg-Homberg.   Der Aufschrei in sozialen Netzwerken ist groß, der einzige Nahversorger In den Haesen an der Halener Straße könnte dicht machen.

Empörung drücken die Nutzer des sozialen Netzwerkes Facebook gerne in Großbuchstaben aus, ein halbes Dutzend Ausrufezeichen schließt sich an. Menschen aus dem Ortsteil In den Haesen fürchten nicht zum ersten Mal um den Bestand des einzigen Supermarktes im Quartier. Spurensuche an der Halener Straße 25.

Der selbstständige Kaufmann Hans-Werner Becker führt den Landen mit seinen 800 Metern Verkaufsfläche seit dem Jahr 2007. „Wenn mich Kunden fragen, sage ich, dass wir wohl geschlossen werden“, erklärt der 67-Jährige. Genau weiß er das allerdings nicht, der Mietvertrag mit dem Objekt würde noch einige Jahre laufen. Er selbst würde mit Edeka Rhein-Ruhr aber lediglich Einjahres-Verträge abschließen.

„Fakt ist: Seitdem der neue Edeka in Hochheide eröffnet wurde, habe ich starke Umsatzeinbußen“, sagt Becker und spricht dabei von 17 bis 18 Prozent.

Dabei könnte der Zulauf für das vergleichsweise kleine Geschäft schon längst deutlich höher sein. Plant die Stadt doch schon seit Jahren, das benachbarte ehemalige Sportplatz-Grundstück mit 50 Einzel- und Doppelhäusern sowie drei Mehrfamilienhäusern zu bebauen (wir berichteten mehrfach).

Entwicklung des Viertels stockt

Laut Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann (SPD) stocken die Verkaufsgespräche mit möglichen Investoren für die Eigenheime, „offenbar will Duisburg Sport dafür zu viel Geld haben.“ Im Kürze soll aber immerhin ein Exposé entstehen.Der Bau der öffentlich geförderten Mehrfamilienhäuser durch die städtische Wohnungsgesellschaft Gebag könne laut Paschmann dagegen schon bald beginnen.

Rund um die Halener Straße gehen die Spekulationen derweil weiter: Edeka will sich von dem Markt trennen, dafür einen Trink-Gut Getränke-Shop einziehen lassen. Die Kette gehört auch zum Konzern. Hans-Werner Becker kommentiert das nicht, sagt nur, dass es mit der Nahversorgung für die teils nicht mobile Bevölkerung des Viertels dann vorbei sei. 23 Angestellte wären von dem Aus betroffen, ihnen gilt seine Sorge, sagt Becker.

Das sagt Edeka Rhein-Ruhr dazu

Edeka Rhein-Ruhr mit Sitz in Moers antwortet mit einem Einzeiler auf die Frage nach der Zukunft von Halener Straße 25: „Zu diesem Standort gibt es noch keine verbindlichen Planungen oder Entscheidungen, die wir zu diesem Zeitpunkt kommunizieren können. Sollte sich dies ändern, kommen wir gerne auf Sie zu.“

Im Geschäft liegen inzwischen Unterschriftenlisten für den Erhalt des Marktes aus....

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben