Gemeinde feiert Deckenfest

Homberg, Ecke Wilhelm- und Lauerstraße, weiß-blauer Himmel, Duft vom Grill, mitreißender Gospelgesang – so schön kann Baustelle sein. Diese erfreuliche Gemeinschaftserfahrung am Rohbau machten etwa 100 Besucher, die zum Deckenfest, dem Richtfest für das neue Haus der Gemeinde, gekommen waren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Homberg, Ecke Wilhelm- und Lauerstraße, weiß-blauer Himmel, Duft vom Grill, mitreißender Gospelgesang – so schön kann Baustelle sein. Diese erfreuliche Gemeinschaftserfahrung am Rohbau machten etwa 100 Besucher, die zum Deckenfest, dem Richtfest für das neue Haus der Gemeinde, gekommen waren.

Sie besichtigten den Gottesdienstraum, der durch einen Raumteiler je nach Bedarf für große oder kleinere Veranstaltungen genutzt werden kann. Sie begutachteten den Raum für die Jugendlichen und das Büro der Jugendleiterin. Sie lernten das Gemeindebüro kennen. Sie sahen, dass eine schöne Grünfläche den Kindern viel Platz zum Spielen schenkt und den Erwachsenen für Gespräche und Kaffee trinken im Freien. Und sie waren sich einig: Das künftige Zentrum der Ev. Kirchengemeinde Homberg wird schön.

Pfarrer Matthias Immer begrüßte die Anwesenden, darunter den Polier, seine Mitarbeiter, die Architekten, die Gäste der katholischen Schwestergemeinde und der Stadt und den Gospelchor „Gospelheart – Homberg“. Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Homberg hofft, dass das neue Haus noch in der ersten Hälfte des kommenden Jahres in Betrieb genommen werden kann. „Im Augenblick sieht es so aus, dass es gut klappen kann“, freut sich Immer.

Weitere Info: Unter www.kirche-moers.de/homberg findet sich ein kleines Video, das einen Rundgang durch den Rohbau des Hauses der Gemeinde zeigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben