Nachruf

Friemersheim trauert um Eisverkäuferin Letizia Saviane

So werden die Friemersheimer Letizia Saviane in Erinnerung behalten: freundlich lächelnd in ihrem Eiscafé. Das Bild zeigt sie Anfang September mit Ehemann Romeo und Sohn Gianantonio.

So werden die Friemersheimer Letizia Saviane in Erinnerung behalten: freundlich lächelnd in ihrem Eiscafé. Das Bild zeigt sie Anfang September mit Ehemann Romeo und Sohn Gianantonio.

Foto: Volker Herold

Rheinhausen.   Die gute Seele des Eiscafés Romeo ist bei einem Unfall in Italien gestorben. Das Fest zum Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung fällt aus.

Als unserem Fotografen Volker Herold Anfang September zum Jubiläum des Friemersheimer Eiscafés Romeo dieses wunderschöne Foto von Mama, Papa und Sohn Gianantonio Saviane gelungen ist, da hätte niemand geahnt, dass es eines der letzten Bilder sein würde, auf dem die drei so glücklich vereint sind. Letizia Saviane, die gutes Seele des Eiscafés, die von so vielen Friemersheimern liebevoll Mutter Teresa genannt wurde, ist bei einem tragischen Verkehrsunfall in Italien gestorben. Sie wurde nur 69 Jahre alt und hat ihr lange ersehntes Enkelkind, das kurz vor Weihnachten auf die Welt kommen soll, nicht mehr erleben dürfen.

Daniela Saviane, hochschwanger im neunten Monat, spricht mit leiser Stimme ins Telefon. Darüber, was für gnadenlose Wendungen das Leben nehmen kann. „Es war ein so tolles Jahr. So glücklich wie zuletzt haben wir die beiden noch nie erlebt und ausgerechnet jetzt passiert so etwas“, beschreibt die Schwiegertochter das Unbegreifliche. Gerade noch hatte die Familie die goldene Hochzeit von Romeo und Letizia und das 50-jährige Jubiläum des Eiscafés an der Kaiserstraße gefeiert. Noch im September hatte Romeo Saviane seinem Sohn Gianantonio die Hand auf die Schulter gelegt und erzählt, wie glücklich seine Letizia erst sein wird, wenn das Baby da ist. „Dass sie so spät noch Großmutter wird, stand über allem“, sagt Daniela Saviane. Das Enkelkind wird Oma Saviane, die ganz sicher eine warmherzige italienische „nonna“ gewesen wäre, nie kennenlernen. Am morgigen Donnerstag wird Letizia Saviane in ihrem italienischen Heimatdorf und Winterquartier Spert di Farra d’Alpago zu Grabe getragen.

Die Interessengemeinschaft Friemersheim hat das vor dem Eiscafé geplante Fest zum Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung abgesagt. „Niemandem ist nach Feiern zumute“, sagt Markus Gohres. „Wir trauern mit der Familie.“ Wenn die Lichter am Donnerstag in aller Stille angemacht werden, dann leuchten sie auch für Letizia Saviane.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben