Flüchtlinge auf die Schule vorbereiten

Das Stadtteilzentrum Regenbogenhaus der Grafschafter Diakonie gGmbH- Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers sucht engagierte Rheinhauser, die Flüchtlingskinder im Alter von sechs bis 14 Jahren den Einstieg in die Schule erleichtern wollen. Sie begleiten die Kinder im „Vorbereitungskurs auf die Schule“, in dem die Kinder jeweils dienstags und donnerstags von 9 bis 11 Uhr spielerisch erste Schritte in der fremden Sprache machen. „Wenn sie ankommen, können die Kinder fast gar kein Deutsch, in der netten Atmosphäre im Vorbereitungskurs ändert sich das aber schnell und alle machen gute Fortschritte, obwohl sie noch auf die Schulzuweisung warten“, sagt Alina Morbitzer, die im Regenbogenhaus den Ehrenamtlichen zur Seite steht. Im Kurs üben Kinder und Ehrenamtliche auch, wie man sich in der Schule verhält, dass man sich zum Beispiel meldet, sich gegenseitig zuhört und aussprechen lässt. Wer sich für das Ehrenamt interessiert, braucht nicht unbedingt einen pädagogischen Hintergrund, aber eine Portion Lebenserfahrung und Spaß am Lernen mit den Kindern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Stadtteilzentrum Regenbogenhaus der Grafschafter Diakonie gGmbH- Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers sucht engagierte Rheinhauser, die Flüchtlingskinder im Alter von sechs bis 14 Jahren den Einstieg in die Schule erleichtern wollen. Sie begleiten die Kinder im „Vorbereitungskurs auf die Schule“, in dem die Kinder jeweils dienstags und donnerstags von 9 bis 11 Uhr spielerisch erste Schritte in der fremden Sprache machen. „Wenn sie ankommen, können die Kinder fast gar kein Deutsch, in der netten Atmosphäre im Vorbereitungskurs ändert sich das aber schnell und alle machen gute Fortschritte, obwohl sie noch auf die Schulzuweisung warten“, sagt Alina Morbitzer, die im Regenbogenhaus den Ehrenamtlichen zur Seite steht. Im Kurs üben Kinder und Ehrenamtliche auch, wie man sich in der Schule verhält, dass man sich zum Beispiel meldet, sich gegenseitig zuhört und aussprechen lässt. Wer sich für das Ehrenamt interessiert, braucht nicht unbedingt einen pädagogischen Hintergrund, aber eine Portion Lebenserfahrung und Spaß am Lernen mit den Kindern.

Auch Bürger, die sich lieber um eine ganze Familie kümmern wollen, sind im Stadtteilzentrum Regenbogenhaus willkommen. Gesucht werden auch „Familienbegleiter“, die geflüchteten Familien für einige Stunden in der Woche dabei helfen, sich im Alltag im fremden Land zurechtzufinden. Die Ehrenamtlichen können auch kostenfrei an Kursen und Seminaren zu Themen aus der Arbeit in der Flüchtlingshilfe teilnehmen. Weitere Infos gibt Alina Morbitzer unter 0170/3806490 oder per E-Mail an: a.morbitzer@grafschafter-diakonie.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben