Anzeige

Duisburger greift Polizisten bei Einsatz mit Sanitätern an

Ein 63-Jähriger hat in Duisburg einen Einsatz behindert und wurde wegen Widerstands gegen Polizeibeamte angezeigt.

Ein 63-Jähriger hat in Duisburg einen Einsatz behindert und wurde wegen Widerstands gegen Polizeibeamte angezeigt.

Duisburg-Baerl.  Ein Mann hat bei einem Einsatz von Sanitätern und Polizei versucht in einen Rettungswagen zu schauen. Als Beamte ihn wegdrängten, rastete er aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Duisburger hat am Sonntagabend um 18.30 Uhr auf der Heinrich-Kerlen-Straße Polizisten bei einem gemeinsamen Einsatz mit Rettungssanitätern angegriffen. Zuvor unterstützte die Streife die Sanitäter bei der Versorgung eines Verletzten im Rettungswagen.

Der 63-Jährige kam dazu und versuchte in den Rettungswagen zu schauen. Nachdem die Beamten ihn mehrfach aufforderten Abstand zu halten und wegschoben, rannte er mit erhobenen Armen auf sie zu. Die Uniformierten brachten ihn zu Boden. Darauf aufmerksam gewordene Bekannte des Randalierers kamen hinzu und versuchten ihn zu befreien. Die Polizisten sprühten mit Pfefferspray und konnten den 63 Jahre alten Mann zur Wache bringen. Dort entnahm ein Polizeiarzt dem Alkoholisierten eine Blutprobe.

Ermittlungen wegen Verdachts der versuchten Gefangenenbefreiung

Nachdem er sich beruhigt hatte, durfte er wieder nach Hause gehen. Er muss sich jetzt mit einer Anzeige wegen des Widerstands gegen Polizeibeamte auseinandersetzen. Gegen seine Bekannten ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts der versuchten Gefangenenbefreiung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben