Stadtbild

Duisburg: Anwohner-Ärger über verwilderte Wiese in Hochheide

Schön ist anders. Dieses Foto hat Anwohner Uwe Jensen gemacht. Er ärgert sich über die ungepflegte Wiese vor den Wohnhäusern in Duisburg-Hochheide.

Schön ist anders. Dieses Foto hat Anwohner Uwe Jensen gemacht. Er ärgert sich über die ungepflegte Wiese vor den Wohnhäusern in Duisburg-Hochheide.

Foto: Uwe Jensen / Privat

Duisburg-Homberg.  Anwohner der Husemannstraße in Duisburg-Hochheide blicken auf eine verwahrloste Brache. Seit hier gebaut wurde, sieht es ungepflegt aus.

Manchmal muss sich Uwe Jensen doch sehr wundern. Vor vier Jahren hatte sich der Anwohner der Husemannstraße in Hochheide darüber geärgert, dass er aus dem Fenster auf eine verwahrloste Brache schauen musste. Die war zurückgeblieben, nachdem eine alte Industrielok, die dort vorher gestanden hatte, wieder zurück an die Firma Thyssen ging.

Die Wirtschaftsbetriebe hatten damals zunächst gesagt, dass noch unklar sei, was mit der Fläche passiere und vor allem wann sich an der Stelle etwas tun könnte.

Nachdem ein Foto der Schmuddelecke in unserer Zeitung veröffentlicht wurde, ging es dann aber plötzlich doch ganz schnell. Eine Woche später rückten die Wirtschaftsbetriebe mit schwerem Gerät an, arbeiteten den ehemaligen Standort der Lok auf und säten Grassamen ein.

Die Wirtschaftsbetriebe beruhigen: Die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen

Uwe Jensen war zufrieden und schaute vier Jahre lang auf eine gepflegte Wiese – bis genau an dieser Stelle vor einiger Zeit neue Fernwärmerohre verlegt wurden. „Jetzt geht das wieder von vorne los“, sagt der Homberger, der sich mit seinem Problem erneut bei uns gemeldet hat. „Die Bauarbeiten sind längst abgeschlossen und das sieht hier immer noch schrecklich aus“, ärgert er sich. Statt der Wiese, so Jensen, wuchert nun das Unkraut. Das stört ihn, der hier wohnt und täglich vorbei geht, sehr: „Ich frage mich manchmal, ob Hochheide nichts mehr wert ist?“

Die Wirtschaftsbetriebe beruhigen den Anwohner: „Die Baumaßnahme an der Husemannstraße in Hochheide wurde zwar schon abgeschlossen, aber es erfolgte noch keine Abnahme der Fläche“, erklärt Sprecherin Silke Kersken. „Es ist vorgesehen, dass wenn auch von der Lagerfläche die letzten Reste entfernt werden, die Fläche entsprechend abgenommen und hergerichtet wird.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben