Theater

„Alles über Liebe“ mit Renan Demirkan in Rheinhausen

„Alles über Liebe“: Die Paartherapeutin Edeltraut Mayer-Wölk (Renan Demirkan, l.) versucht, die Ehe von Anna (Tanja Schumann) und Carlos (Giovanni Arvaneh) zu retten.

„Alles über Liebe“: Die Paartherapeutin Edeltraut Mayer-Wölk (Renan Demirkan, l.) versucht, die Ehe von Anna (Tanja Schumann) und Carlos (Giovanni Arvaneh) zu retten.

Foto: Markus Joosten

Duisburg-Rheinhausen.   Stephan Eckels Stück machte Station in Duisburg. Eine etwas dürftige Komödie mit bekannten Schauspielern wie Tanja Schubert und Renan Demirkan.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist vielleicht schon eine Modeerscheinung, wenn Ehepartner bei der kleinsten Krise zum Paartherapeuten rennen, und diesen Termin neben der Mutter-Kind-Gruppe und dem Fitness-Studio fix in ihren Zeitplan mit einkalkulieren müssen. Das Stück „Alles über Liebe“ von Stephan Eckel entwickelt sich zu einer bitter-bösen Komödie in der Rheinhausen-Halle.

In der Hauptrolle ist die bekannte Schauspielerin Renan Demirkan, die die völlig überzogene Paartherapeutin Edeltraut Mayer-Wölk abgibt. Mit großen Gesten und weißer Tunika versucht sie, die kriselnde Ehe von Anna (Tanja Schumann) und Carlos (Giovanni Arvaneh) zu retten. Was aber 650 Zuschauer nicht wissen – die Therapeutin leidet selbst noch an einer verflossenen Liebe und soll jetzt beste Ratschläge geben.

Das versucht sie mit einer merkwürdigen Mischung aus Yoga- und Pilates, hinzu kommt ein Schuss (gerülpste) Waldorf- und Erlebnispädagogik. Das kommt bei Carlos gar nicht gut an: „Für das Geld, was wir bei Ihnen bezahlen, könnten Sie uns was ganz anderes anbieten als Wasser – vielleicht ein Buffet?“ - damit sind die unterschiedlichen Standpunkte schon klar verteilt.

Bitte keinen Körperkontakt

Darauf lächelt Edeltraut Mayer-Wölk: „Wie wär es, wenn Sie Ihren Partner zu Beginn der Sitzung erstmal umarmen?“ - somit bringt sie ihren Klienten Carlos schon ein wenig in Rage. Denn so wirklichen Körperkontakt mit seiner Frau Anna will Carlos gar nicht mehr haben, seitdem das Reihenhaus steht und beide nur noch Taxi für die zwei heranwachsenden Kinder spielen. Das geht sogar soweit, dass sich Anna in der Mutter-Kind-Tanzgruppe bei einem Fest noch verkleiden muss.

Aus Sicht der Therapeutin leiden beide unter einem ausgeprägten Problem, dass sie mit ihrer Mutter haben. Carlos reduziert es auf die fehlenden Kochkünste von Annas Mutter: „Wenn man es allein vom Essen her betrachtet, bist du vom Bofrost-Mann aufgezogen worden“, scherzt er.

Carlos Nerven liegen blank

Das Chaos nimmt seinen Lauf, beide machen sich die größten Vorwürfe und beschimpfen sich, so dass die Therapeutin natürlich eingreifen muss: „Halt! Wie wär es mit einer Entspannungsübung“, sagt sie und schürt natürlich nur den Zorn der beiden weiter an. Am Ende wird klar, dass Carlos Nerven auch deswegen blank liegen, weil sein Architekturbüro kurz vor der Zahlungsunfähigkeit steht und Anna mit ihrer Rolle als Mutter vollkommen überfordert ist. Als sich dann noch die Paartherapeutin an ihre verflossene Liebe erinnert und in ein Loch fällt, versuchen Carlos und Anna ihr zu helfen.

So war das Stück zwar sehr impulsiv gespielt, doch leider sehr dürftig vom Plot und für den Betrachter allzu berechenbar – auch in den Witzen – viele Gäste forderten anfangs die Schauspieler auf, lauter zu sprechen. Doch am Ende tobten 650 Zuschauer besonders für Renan Demirkan, die erst kürzlich an der Seite von Erol Sander im Format „Mordkommission Istanbul“-Krimi zu sehen war…

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben