Immobilienpreise

Was Wohnungen und Einfamilien-Häuser in Duisburg kosten

Auch Duissern (im Bild: die Schreiberstraße) ist ein begehrtes Duisburger Wohnquartier.

Auch Duissern (im Bild: die Schreiberstraße) ist ein begehrtes Duisburger Wohnquartier.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Mit Einstiegspreisen von 175.000 Euro für ein gebrauchtes Reihenhaus sei Duisburg nach wie vor ein günstiger Markt. Besonders gefragt: Wohnungen.

Die Immobilienpreise haben sich in Duisburg in den vergangenen Jahren stetig nach oben entwickelt. Eigentumswohnungen sind dabei die am stärksten nachgefragten Objekte. Mit Einstiegspreisen zwischen 900 Euro pro Quadratmeter und Spitzenwerten über 4500 Euro sind die Preisspanne und die Qualitätsunterschiede der angebotenen Wohnungen groß. „Sehr gute“ Lagen wie die Wilhelmshöhe am Kaiserberg sind stark nachgefragt und schnell ausverkauft. „Die Neubauaktivität hinkt der Nachfrage hinterher“, konstatiert der Marktbericht.

Gebrauchthaus ab 175.000 Euro

Die Schwankungen auf dem Markt für Eigentumshäuser erklärt Immobilien-Fachmann Axel Quester so: „Auf lange Sicht gesehen, sind die Preise in Duisburg gestiegen. Zwischendurch gab es vielleicht mal Einbrüche, was mit der Immobilienblase, Zinseffekten oder dem Wegfall der Eigenheimzulage zu tun.“

Die Preise beziehen sich auf freistehende Eigenheime in normaler Lage. Mit Einstiegspreisen von rund 175.000 Euro für ein gebrauchtes Reihenhaus sei Duisburg nach wie vor ein günstiger Markt, verglichen mit Mülheim und Düsseldorf. Für ein gebrauchtes frei stehendes Haus mit Garage, wurden teilweise bis zu 480.000 Euro aufgerufen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben