Warnsystem

Warnsystem: Duisburg testet am 6. September seine Sirenen

Auch auf dem Dach der Arbeitsagentur steht eine Sirene.

Foto: Lars Fröhlich

Auch auf dem Dach der Arbeitsagentur steht eine Sirene.

Duisburg.   Probealarm in Duisburg: Die Stadt testet am 6. September sein Sirenensystem. Der Test findet im Rahmen eines landesweiten Warntages statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Duisburg testet in der kommenden Woche – am Donnerstag, 6. September – ab 10 Uhr mit einem Probealarm sein Sirenensystem. Der Probealarm findet diesmal im Rahmen eines landesweiten Warntages statt.

Neue Sirene in Meiderich wird getestet

Duisburg verfügt seit einigen Jahren über ein neues Alarmnetz aus rund 70 Sirenen. Im Rahmen des Probealarms wird erstmals auch die neu eingerichtete Sirene „Steinenkamp“ in Meiderich getestet, die eine Versorgungslücke schließt. Der Beginn des Alarms wird mit einem einminütige Dauerton für die Entwarnung ausgelöst. Es folgt der einminütige auf- und abschwellende Heulton für die Warnung. Zum Abschluss erfolgt wieder das Entwarnungssignal.

Über den Sirenentest informiert am Tag des Probealarms auch die städtische Internetseite (www.duisburg.de), das kostenlose Gefahrentelefon der Stadt Duisburg ( 0800/112 13 13) sowie die Warn-App „Nina“.

Zur stadtweiten Information in den Medien hat die Stadt aktuelle Informationen in Form von Flyern, Plakaten und Onlineinformationen auch auf Englisch, Türkisch und Arabisch veröffentlicht. Bei der Auswertung des aktuellen Probealarms bittet die Stadt auch diesmal wieder um Mithilfe der Bevölkerung. Auf der städtischen Internetseite wird es erneut eine Online-Umfrage geben. Auch Call Duisburg nimmt Rückmeldungen entgegen unter der Rufnummer: 0203/283 2000.

Weitere Informationen zum Warntag NRW sind unter www.warnung.nrw bereitgestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik