Öffentlicher Dienst

Warnstreik in Duisburg: Busse und Bahnen fahren nicht

Kein Anschluss auch am Hauptbahnhof: Die Bahnen und Busse der DVG bleiben am Dienstag wegen des Warnstreiks in Duisburg im Depot.

Kein Anschluss auch am Hauptbahnhof: Die Bahnen und Busse der DVG bleiben am Dienstag wegen des Warnstreiks in Duisburg im Depot.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Gewerkschaft Verdi hat die Bus- und Bahnfahrer für Dienstag ganztägig zum Warnstreik aufgerufen. DVG empfiehlt, auf S-Bahnen umzusteigen.

Die Gewerkschaft Verdi ruft jetzt auch die Mitarbeiter der DVG zu Warnstreiks auf: Am Dienstag, 29. September, bleiben Busse und Bahnen im Depot.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft erhöht den Druck auf die Arbeitgeber. Jetzt ruft sie im Rahmen der aktuellen Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst auch die Fahrerinnen und Fahrer der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) ganztägig zum Streik auf, so dass keine Busse und Bahnen fahren werden. Die DVG bittet die Fahrgäste, sich um Alternativen wie Fahrgemeinschaften zu bemühen oder auf S-Bahnen und Regionalzüge auszuweichen.

Das DVG-Kundencenter am Duisburger Hauptbahnhof ist von dem Streik nicht betroffen.

Verkehrsinformationen zu Bus und Bahn gibt es im Internet unter www.dvg-duisburg.de, bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555 und in der myDVG-App. Die DVG-App steht für die gängigen iPhones und Android-Smartphones in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download bereit. Aktuelle Informationen gibt es auch bei unter facebook.de/dvgduisburg oder twitter.com/dvg_verkehr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben