Denkmal

Vermutlich Brandstiftung beim Feuer in der "Neumühler" Mühle

Karlheinz Hagenbuck am zugewucherten Eingang zur

Karlheinz Hagenbuck am zugewucherten Eingang zur

Foto: Funke Foto Services

Duisburg - Neumühl.   Am Samstagabend ist im denkmalgeschützten Gebäude an der Theodor-Heuss-Straße in Duisburg ein Feuer ausgebrochen. Die Kripo ermittelt.

Ein Bettgestell ist am Samstagabend gegen 21.35 Uhr in der alten, denkmalgeschützten Wassermühle an der Theodor-Heuss-Straße in Flammen aufgegangen. Die Polizei vermutet Brandstiftung und ermittelt. Das Feuer hatte die Wehr in zwei Minuten gelöscht.

Die Mühle, eines der ältesten Bauwerke der Stadt Duisburg, steht seit 1985 unter Denkmalschutz. Sie wurde 1353 errichtet und nannte sich zunächst neue Mühle, später Moriansmühle.

Der Name des Stadtteils Neumühl leitet sich von diesem Gebäude ab. Ursprünglich trieb die Emscher das Mühlrad an. Als der Fluss wegen Bergsenkungen verlegt werden musste, wurde die Mühle auf Strombetrieb umgerüstet. Das jetzige Bauwerk ist etwa 200 Jahre jünger als das Original. Es diente im Dritten Reich als Versammlungsstätte, später als Vereinsheim und Gaststätte.

Erst kürzlich hatte SGU-Mann Karlheinz Hagenbuck angeregt, die Gaststätte zu reaktivieren.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben