Banküberfall

Täter erbeuten bei Banküberfall in Duisburg größeren Betrag

In Duisburg-Rumeln im Westen der Stadt ist eine Sparkassenfiliale überfallen worden. Auch Sondereinsatzkräfte (SEK) der Polizei waren im Einsatz.

In Duisburg-Rumeln im Westen der Stadt ist eine Sparkassenfiliale überfallen worden. Auch Sondereinsatzkräfte (SEK) der Polizei waren im Einsatz.

Foto: Stephan Eickershoff / Funke Foto Services

Duisburg.  Ein oder mehrere Täter haben Rumelner Sparkasse überfallen und Geiseln genommen. Geiselnahme endete unblutig. Polizei lässt Verdächtige laufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Duisburger Westen war am Donnerstagvormittag ein Großaufgebot der Duisburger und der Essener Polizei im Einsatz. Die Sparkassenfiliale an der Dorfstraße im Ortsteil Rumeln war Ziel eines bewaffneten Überfalls, in der Bank-Filiale hatte der bewaffnete Täter zwei Mitarbeiter der Sparkasse als Geiseln genommen. Die Duisburger Polizei, die auch von Spezialeinheiten und Kräften aus den Nachbarstädten unterstützt wurde, hatte die Straßen rund um die Bank großräumig abgesperrt.

Banküberfall und Geiselnahme in Duisburg-Rumeln

Am 16. März überfallen ein oder mehrere Täter die Sparkasse auf der Dorfstraße. Die Polizei rückt mit Spezialeinheiten aus, da zwei Mitarbeiter als Geiseln genommen wurden. Zwei Verdächtige konnten später in der näheren Umgebung festgenommen.
Banküberfall und Geiselnahme in Duisburg-Rumeln

Um 8.38 Uhr am Donnerstagmorgen ging der erste Notruf bei der Polizei ein - 20 Minuten vor der eigentlichen Öffnungszeit der Filiale in Rumeln. Ob der oder die Täter eingebrochen waren und sich zu diesem Zeitpunkt bereits in der Filiale befanden oder ob sie den Sparkassen-Mitarbeitern auflauerten, ist derzeit noch unbekannt. "Das müssen die weiteren Befragungen und Ermittlungen klären", so der Duisburger Polizeisprecher Ramon van der Maat.

Eine Mitarbeiterin der Duisburger Sparkasse konnte jedoch direkt fliehen und alarmierte die Polizei. Der Täter nahm dann zwei der Angestellten, eine Mann und eine Frau, als Geiseln. Kurz vor 11 Uhr konnte sich schließlich eine der beiden Geiseln befreien und aus der Bank flüchten. Die junge Frau lieferte der Polizei auch weitere Hinweise zur Tat. Die letzte Geisel, einen Mann, befreiten die Spezialeinsatzkräfte aus dem Tresorraum. Er war gefesselt aber unverletzt.

Polizei fahndet nach einem roten VW Golf

Kurz zuvor nahmen Spezialkräfte an einer Bäckerei, die sich an der Ecke Rathausallee befindet, zwei Männer fest. Auf sie habe die Täterbeschreibung gepasst, die die am Morgen aus dem Gebäude entkommene Frau den Polizisten gegeben hatte, so der Polizeisprecher. Doch der Tatverdacht gegen die beiden Männer erhärtet sich nicht. Vielmehr geben ihnen ihre Arbeitskollegen ein lückenloses Alibi für die gesamte Tatzeit. Am späten Nachmittag, nach ihrer Vernehmung, werden die beiden Männer wieder auf freien Fuß gesetzt.

Das Augenmerk der Ermittler richtet sich nun auf einen roten älteren VW Golf, der kurz nach der Alarmauslösung mit zwei jungen Männern davonfuhr. Die Fahndung nach dem Wagen, an der auch ein Hubschrauber beteiligt war, war bislang jedoch erfolglos. Fest steht mittlerweile, dass der oder die Täter bei dem Überfall einen größeren Geldbetrag erbeutet haben.

Nach Ende des Einsatzes gegen 12.30 Uhr wurde es wieder ruhiger im sonst so beschaulichen Rumeln. Die Anwohner konnten zurück in ihre Wohnungen, die Polizei hob die Straßensperren auf. Die Mitarbeiter der Sparkassen-Filiale werden nun von der Polizei befragt und vom psycho-sozialen Dienst der Bank betreut. Am Donnerstag bleibt die Filiale an der Dorfstraße für die weiteren Ermittlungen geschlossen, auch am Freitag bleibt die Rumelner Filiale geschlossen, so ein Sprecher der Sparkasse Duisburg. (sat, mawo, dc)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (18) Kommentar schreiben