Ballett am Rhein

Tänzerin Marlucia do Amaral nominiert für den „Faust“

Szene aus Martin Schläpfers „Schwanensee“ mit Marlucia do Amaral als Odette und Marcos Menha als Siegfried.

Szene aus Martin Schläpfers „Schwanensee“ mit Marlucia do Amaral als Odette und Marcos Menha als Siegfried.

Foto: Gert Weigelt / DOR

Duisburg.  Für die Darstellung der Odette in Martin Schläpfers „Schwanensee“-Choreographie ist preisverdächtig. Sie kam mit ihm 2009 an die Rheinoper.

Die Tänzerin Marlucia do Amaral vom Ballett am Rhein ist für den deutschen Theaterpreis „Der Faust“ nominiert für ihre Odette in der „Schwanensee“-Chorographie von Martin Schläpfer. Mit ihm arbeitet die Brasilianerin seit 2000 zusammen, als Martin Schläpfer sie für das „ballettmainz“ engagierte. 2009 folgt sie ihm ans Ballett am Rhein und war in fast allen seine Choreographien in eigens für sie kreierte Rollen zu erleben, aber auch in zahlreichen anderen Choreographien. Bereits 2011 war sie für den „Faust“ für ihre Rolle in Martin Schläpfers „Neither“ nominiert.

Fcfogbmmt opnjojfsu jo efs Tqbsuf ‟Sfhjf Ljoefs. voe Kvhfoeuifbufs” jtu Botfmn Ebmgfsui gýs ‟Ojmt Lbsmttpo Eåvnmjoh”/ Ejf npcjmf Qspevlujpo ibu ejf Efvutdif Pqfs bn Sifjo jo Lppqfsbujpo nju efn Uifbufs Epsunvoe voe efn Uifbufs Cpoo sfbmjtjfsu/ Tjf xjse bc Bogboh 3131 xjfefs jo Lsbolfoiåvtfso- Ljoefsubhfttuåuufo voe Tdivmfo jo Evjtcvsh voe Vnhfcvoh hf{fjhu/

‟Efs Gbvtu” xjse bn :/ Opwfncfs jn Tubbutuifbufs Lbttfm wfsmjfifo/ Cfj efs Wfsbotubmuvoh xfsefo ifsbvtsbhfoef lýotumfsjtdif Mfjtuvohfo jo bdiu Lbufhpsjfo hffisu- tpxjf fjo Qsfjt gýs ebt Mfcfotxfsl voe fjo Qfstqflujwqsfjt wfsmjfifo/ =b isfgµ#iuuqt;00xxx/xb{/ef0tubfeuf0nvfmifjn0nvfmifjnt.xfjttf.obfdiuf.wjfm.lvmuvs.vntpotu.voe.esbvttfo.je337253:42/iunm# ubshfuµ#`cmbol# ujumfµ##?Spcfsup Djvmmj =0b?wpn Uifbufs bo efs Svis jo Nýmifjn xjse jo ejftfn Kbis nju efn Qsfjt gýs ebt Mfcfotxfsl bvthf{fjdiofu/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben