RTL-Show

„Supertalent“: Ein Duisburger darf weiter vom Sieg träumen

| Lesedauer: 4 Minuten
Noah Warwel, Singer-Songwriter aus Duisburg, darf weiter vom Sieg in der RTL-Show „Das Supertalent“ träumen.

Noah Warwel, Singer-Songwriter aus Duisburg, darf weiter vom Sieg in der RTL-Show „Das Supertalent“ träumen.

Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Duisburg.  Zwei Duisburger in der RTL-Show „Das Supertalent“: Der Sänger Noah Warwel ist weiter und freut sich über ein Mega-Angebot der „Ehrlich Brothers“.

Noah Warwel (20) aus Duisburg darf weiter vom Sieg bei der RTL-Show „Das Supertalent“ träumen. In der am Samstag, 30. Oktober, ausgestrahlten Sendung begeisterte der Singer-Songwriter mit der rockigen Eigenkomposition „Not a Love Song“.

Das Besondere: Der Homberger, mit Leib und Seele Musiker, setzte dabei eine Loop-Station ein. Er kann damit verschiedene Instrumente gleichzeitig einbinden. Der 20-Jährige zeichnet dazu live eine Tonspur auf, die anschließend in einer Endlosschleife wiedergeben wird, und singt dazu. Noah Warwel ist dadurch quasi seine eigene Band.

„Supertalent“: Singer-Songwriter aus Duisburg darf weiter vom Sieg träumen

Nach dem Auftritt hatte er alle Mitglieder der Jury überzeugt, darunter auch den Modeschöpfer Michael Michalsky: „Du hast mich schon gekriegt, in dem Augenblick, wo du über deine Leidenschaft zur Musik geredet hast“, sagte er. Das finde ich immer richtig toll, wenn jemand für seine Leidenschaft brennt. Und das hast du eben hier auch transportiert.“

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Erst am Ende der Show fiel aber die Entscheidung, ob es Noah Warwel in die Halbfinal-Shows schafft. Und tatsächlich gehört er nun zu den Talenten, die ihr Können – dann live – weiter beweisen können. „Mir sind kurz die Tränen gekommen“, sagt der 20-Jährige. „Jetzt geht es ans Eingemachte, jetzt will ich auch gewinnen.“

Mega-Angebot der „Ehrlich Brothers“

Aber sein größter Traum wird wohl so oder so in Erfüllung gehen. Die „Ehrlich Brothers“, am Samstag Teil der Jury, haben ihm, so erzählt Noah Warwel, angeboten, Anfang 2022 im Rahmen einer ihrer Zauber-Shows in der Oberhausener Arena aufzutreten. „Ich konnte das erst gar nicht glauben“, sagt der 20-Jährige. „Das wird eine Riesensache.“ Seit er 2017 in Oberhausen ein Konzert des kanadischen Pop-Sängers Shawn Mendes gesehen hat, wünscht sich der Homberger, dort auch einmal auf der Bühne zu stehen.

Jetzt liegt der Fokus aber zunächst darauf, 2021 das „Supertalent“ zu werden. Ab 27. November kämpfen alle Talente, die in den Castings eine Runde weitergekommen sind, in zwei Live-Halbfinals um den Einzug ins große Live-Finale im Dezember. „Ich kann es kaum abwarten“, sagt der Homberger, der eine Überraschung für seinen Auftritt im Halbfinale plant. Mehr will er noch nicht verraten.

Den Traum von der Siegprämie in Höhe von 50.000 Euro muss ein weiterer Duisburger dagegen begraben: Kai Wiedermann präsentierte seine Zauberkünste ebenfalls in der am Samstag ausgestrahlten Sendung. Im Zentrum stand dabei ein 50-Euro-Schein. Den ließ er sich von Moderator und Comedian Chris Tall signieren. Fünf von der Jury ausgewählte Zahlen machten den Schein zudem unverwechselbar.

Zaubertrick mit 50-Euro-Schein

Kai Wiedermann kündigte zunächst an, daraus einen 100-Euro-Schein zu machen. Stattdessen präsentierte er eine Spendenquittung. Trick misslungen? Am Ende staunte die Jury nicht schlecht, als der signierte 50-Euro-Schein in einer aufgeschnittenen Orange wieder zum Vorschein kam – und war überzeugt. Jury-Mitglied und Comedian Kaya Yanar zum Beispiel fand’s so unterhaltsam, dass er noch stundenlang weiter hätte zuschauen können.

Für die Halbfinal-Shows reichte die Darbietung am Ende allerdings leider nicht. „Klar, ich war im ersten Moment enttäuscht“, sagt der Walsumer, „aber es war eine tolle Erfahrung.“

>> VIELE ÄNDERUNGEN IN DER RTL-SHOW „DAS SUPERTALENT“

  • Die RTL-Show „Das Supertalent“ wartet in diesem Jahr mit zahlreichen Änderungen auf. So gibt es unter anderem eine komplett neu besetzte und wechselnde Jury mit vielen Prominenten, darunter Model, Schauspieler, Autor und Moderator Riccardo Simonetti und Sophia Thomalla die Modeschöpfer Michael Michalsky und Comedian Kaya Yanar.
  • Außerdem soll die Showmaster-Legende Thomas Gottschalk bald an den Jury-Tisch zurückkehren.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben