Lesen

Teenager gründen ihren eigenen Leseclub in der Bücherei

Natalie Impelmann (rechts) hat den Jugendleseclub gegründet. In der Bezirksbibliothek Buchholz in Duisburg hat sie mal ein Praktikum absolviert.

Natalie Impelmann (rechts) hat den Jugendleseclub gegründet. In der Bezirksbibliothek Buchholz in Duisburg hat sie mal ein Praktikum absolviert.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Duisburg-Buchholz.  Ein guter Start: Zehn Teenager kommen zum ersten Treffen des neuen Angebots der Bezirksbibliothek Buchholz. Es geht ihnen nicht nur ums Lesen.

In der Bezirksbibliothek Buchholz ist alles vorbereitet: Die Snacks stehen bereit, alle Tische sind hergerichtet, und natürlich liegen auch eine ganze Menge Bücher bereit – von der Teenie-Romanze bis zum Psychothriller. „Jetzt muss nur noch jemand kommen“, sagt Natalie Impelmann lachend. Die Schülerin ist die Leiterin des neuen Jugendleseclubs, der sich an diesem Morgen zum ersten Mal trifft.

Natalie ist eine ehemalige Praktikantin der Bezirksbibliothek. Gemeinsam mit Büchereileiterin Özlem Yalinci hat sie die Idee für den Jugendleseclub entwickelt. „Viele Jugendliche lesen leider nicht mehr viel“, findet Natalie. Dieser Entwicklung möchte sie entgegenwirken. Damit das gelingt, hofft Natalie auf möglichst viele lesebegeisterte Teilnehmer. „Wir möchten erreichen, dass sich die Mitglieder Bücher aus der Bibliothek ausleihen“, erzählt sie. Der Bücherclub soll aber auch eine Möglichkeit zum Austausch bieten: „Natürlich geht es auch darum, zusammen zu lesen und mit anderen über unsere Lieblingsbücher zu sprechen.“

Endlich wieder ein Bücherei-Angebot für Jugendliche

Özlem Yalinci freut sich, nun auch ein Angebot für Jugendliche im Programm zu haben. „Wir haben sehr viele Veranstaltungen für Kinder, allerdings haben wir die Jugendlichen in den letzten Jahren etwas vernachlässigt“, sagt sie. Mit dem Bücherclub wolle man wieder mit den jungen Lesern in Kontakt treten. „Das ist uns sehr wichtig, damit wir Bücher anschaffen können, die den Jugendlichen gefallen.“

Die Mitglieder des Jugendleseclubs haben deshalb einen direkten Einfluss auf die Neuanschaffungen der Bücherei: „Über einen E-Mail-Verteiler bekommen die Clubmitglieder regelmäßig neue Jugendbücher vorgestellt“, erklärt Yalinci. „Die können sie dann lesen und anschließend bewerten.“ Die drei beliebtesten Bücher schafft die Bibliothek auf jeden Fall an.

Teenager entdecken ihre Leidenschaft für Bücher wieder

Im Raum nebenan haben sich derweil rund zehn junge Bücherfans eingefunden. Katharina Impelmann hat ihre Schwester zunächst bei der Vorbereitung des Treffens unterstützt, jetzt hat sie sich unter die Teilnehmer gemischt. „Als Kind habe ich sehr viel gelesen, dann hat das zwischendurch mal etwas nachgelassen“, erinnert sie sich. Inzwischen hat sie ihre Leidenschaft für Bücher wiederentdeckt. „Ich lese eigentlich alles, vor allem aber englische Bücher und Mangas“, berichtet sie.

Auch Thomas Arnold lässt sich gerne von einem guten Buch in den Bann ziehen. Im Gegensatz zu Katharina mag er es etwas gruseliger: „Mir gefallen eigentlich alle Werke von H. P. Lovecraft“, erzählt er. Auch die Erzählungen von Edgar Allan Poe faszinieren ihn. Von den Treffen des Bücherclubs erhofft sich Thomas, mit Gleichgesinnten über seine Lieblingsbücher zu sprechen und neue Geschichten zu entdecken.

Am Ende des ersten Treffens kann Natalie zufrieden sein. Jetzt heißt es erst einmal ran an die neuen Bücher – bis in zwei Monaten das nächste Treffen des Leseclubs ansteht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben