Denkmal

Steinernes Kreuz in Huckingen ist frisch restauriert

Das Steinerne Kreuz

Foto: Jörg Schimmel

Das Steinerne Kreuz Foto: Jörg Schimmel

Duisburg-Huckingen.   Das 80 Jahre alte Wegekreuz war dringend sanierungsbedürftig. Bürgerverein Huckingen kündigt an: Weitere Projekte sollen schon bald folgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Steinerne Kreuz erstrahlt in neuem Glanz: Am Donnerstag wurde das frisch restaurierte Wegekreuz vom Bürgerverein Huckingen und dem Bezirksbürgermeister Volker Haasper offiziell eingeweiht. Bis vor kurzem bestand bei dem Denkmal auf der Mündelheimer Straße noch dringender Sanierungsbedarf.

Seit mehr als 80 Jahren steht das Denkmal an der Ecke Düsseldorfer Landstraße, Mündelheimer Straße. Erbaut wurde das Steinerne Kreuz vom Huckinger Bildhauer Ferdinand Heseding, der auch in Serm und im Düsseldorfer Norden weitere Denkmale errichtete. Es ist eines von vier Huckinger Wegekreuzen. Früher dienten sie als Orientierungspunkte für Pilger.

Seit längerer Zeit war das Huckinger Monument restaurierungsbedürftig. Beschädigungen sowie Gebrauchsspuren sollten entfernt werden. Die Bezirksvertretung und das Engagement des Bürgervereins Huckingen haben es jetzt ermöglicht, das Steinerne Kreuz zu erneuern. Die Kosten für die Sanierung des Wegkreuzes wurden aus Mitteln zur Pflege des Ortsbildes bestritten. Aber auch der Bürgerverein Huckingen beteiligte sich finanziell.

Bezirksbürgermeister: Denkmäler sind Teil der Öffentlichkeit

Denn Reinigungs- und Säuberungsaktionen werden im Huckinger Bürgerverein groß geschrieben. Schon in der Vergangenheit setzten sich die engagierten Bürger durch Aktionen wie einem jährlichen Putztag und den Schutz von Denkmälern dafür ein, ihren Stadtteil aufrecht zu erhalten. „Wir möchten versuchen, Huckingen nicht nur liebens-, sondern auch lebenswert zu gestalten“, erklärt Rolf Peters, der Vorsitzende des Bürgervereins.

Auch Volker Haasper empfindet die Restaurierung von Denkmälern als besonders wichtig. „Denkmäler sind ein Teil der Öffentlichkeit, die wir Tag für Tag im Alltag wahrnehmen und sehen“, erklärt er. Aus diesem Grund setzt sich die Bezirksvertretung auch dafür ein, sie zu erhalten und zu säubern.

In der nächsten Zeit möchte sich der Bürgerverein Huckingen weiterhin für die Erhaltung von Monumenten einsetzten. Das nächste Projekt des Vereins sind die historischen Wege im Angerland. Neue Schilder sollen ihnen mehr Aufmerksamkeit in der Bevölkerung bescheren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik