Verkehr

Stadt entfernt widersprüchliche Markierung an Kreisverkehren

Noch zu erkennen, aber nicht mehr gültig sind die sogenannten Radwegfurten an diesem Kreisverkehr an der Düsseldorfer Landstraße.

Foto: Kerstin Bögeholz

Noch zu erkennen, aber nicht mehr gültig sind die sogenannten Radwegfurten an diesem Kreisverkehr an der Düsseldorfer Landstraße. Foto: Kerstin Bögeholz

Duisburg-Huckingen.   Markierungen an Kreisverkehren entlang der Düsseldorfer Landstraße wurden entfernt. Denn Radfahrer müssen dort Autos die Vorfahrt lassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einem Leser aus Huckingen ist aufgefallen, dass die Markierungen in Höhe der Kreisverkehre an der Düsseldorfer Landstraße weggefräst worden sind. Seitdem sei es noch schwieriger, als Fußgänger über die zeitweise stark befahrene Straße zu kommen. Dabei waren die Streifen gar nicht für Fußgänger gedacht.

Die Stadt erläutert: „Die beiden Kreisverkehre wurden gebaut, als es noch Standard war, die Radwegfurten außerhalb von Ortschaften von der Kreisfahrbahn abzusetzen. Aufgrund der nach und nach erfolgten Erschließung der Düsseldorfer Landstraße in diesem Abschnitt musste die Ortstafel versetzt und andere Richtlinien für Innerorts für die Anlage von Kreisverkehren und der Querung durch Fußgänger und Radfahrer berücksichtigt werden.“

Weiter schreibt sie: „Die bisherige Gestaltung der Radfahrerquerung war widersprüchlich. Die markierten Furten vermitteln dem Radfahrer den Vorrang, gleichzeitig muss er allerdings dem motorisierten Verkehr die Vorfahrt gewähren. Deshalb wurden zur Richtigstellung der Vorrangregelung und Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung die Radwegfurten abgefräst.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik