Serie: Sarret op Platt

So decken Sie stilecht auf Sermer Platt den Tisch

Macht auch heute noch was her, ein schön gedeckter Tisch.

Macht auch heute noch was her, ein schön gedeckter Tisch.

Foto: Ulla Michels

Duisburg-Süd.   Mit Metz und Jaffel, Kömp und Blomewas: Was auf den Dösch gehört und wie es heißt. Leseraufruf: Schreiben Sie mit am Wörterbuch!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ausdrücke aus dem Sermer Platt, dem Platt der südlichen Stadtteile, sammeln und übersetzen wir für Sie in der Serie „Sarret op Platt“. In dieser Folge unseres fortlaufenden Wörterbuchs notieren wir Ausdrücke rund um den gedeckten Tisch:

Fröhstöck. Morgens geht’s los, mit dem Frühstück.

Meddachete. Weiter geht’s mit dem Mittagessen. Meddach ist der Mittag; ete bedeutet essen.

Ovetete. Ovet ist der Abend: Abendessen.

Der Tisch wird zum Dösch, das Gedeck zum Jedeck

Dösch. Ohne den geht gar nichts: der Tisch. In gedeckter Form der jedeckte Dösch.

Döschdeck. Die liegt natürlich obenauf: die Tischdecke.

Jedeck. Das Gedeck, das vor einer Person liegt.

Eetteller. Der Essteller. Eine Nummer kleiner heißt er Desertteller.

Metz on Jaffel. Ergeben zusammen das Besteck: Messer und Gabel. Die kleine Gabel heißt Kukejoffel – Kuchengabel.

Löpel. Dazu kommt noch der Löffel: Entweder als Etlöpel – Esslöffel – oder als Zuppelöpel – Suppenlöffel. In der kleinen Variante verrät das Wort ebenfalls direkt den Verwendungszweck: Kaffeelöpel.

Das Weinglas hat seinen Namen aus dem Englischen

Jlas. Was zu trinken gibt’s natürlich auch: aus dem Glas. Wahlweise aus Bierglas, Wingjlas oder Schnapsjlas.

Wingjlas. Das Weinglas macht nicht einfach so Wing aus dem Wein: Wingert hieß das Weinfeld – vermutlich aus dem Englischen abgeleitet, von vineyard.

Tass. Für warme Getränke: die Tasse. Sie steht natürlich auf einer Ongertass, der Untertasse.

Fleeschplat. Die Speisen haben auch ihren festen Platz. Zum Beispiel auf der Fleischplatte.

Kömp. Darin wurden die Beilagen serviert: in Schüsseln.

Blomewas. Was wäre ein schön gedeckter Tisch ohne sie an zentraler Stelle: die schmückende Blumenvase.

<<< SCHREIBEN SIE MIT AM PLATT-WÖRTERBUCH

Der Duisburger Süden hat seinen ganz eigenen Dialekt: das Sermer Platt. Doch es wird trotz seines Namens fast im gesamten Süden gesprochen. Oder eher: wurde. Denn in der heutigen Zeit gibt es immer weniger Menschen, die diesen Dialekt beherrschen.

Ihr Wissen sammeln wir in unserem fortlaufenden Plattwörterbuch. Und natürlich Ihres, liebe Leserinnen und Leser: Nennen Sie uns Plattworte, die wir bewahren sollen, unter 0203/935844-13 oder per E-Mail an:
redaktion.du-sued@waz.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik