Bauarbeiten

Regattabahn-Jogger müssen für 6-Seen-Wedau Umleitung laufen

Lesedauer: 2 Minuten
Nahe der Duisburger Regattabahn entsteht das Neubaugebiet 6-Seen-Wedau. Wegen Bauarbeiten wird die Joggingstrecke an der Regattabahn teilweise gesperrt.

Nahe der Duisburger Regattabahn entsteht das Neubaugebiet 6-Seen-Wedau. Wegen Bauarbeiten wird die Joggingstrecke an der Regattabahn teilweise gesperrt.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Duisburg.  Von Juni bis Dezember gibt es Sperrungen der Joggingstrecke an der Regattabahn. Grund sind Bauarbeiten für 6-Seen-Wedau. So läuft die Umleitung.

Jogger an der Regattabahn müssen in den nächsten Monaten eine Umleitung laufen: Wegen Bauarbeiten für das Neubaugebiet 6-Seen-Wedau wird die Laufstrecke ab Montag, 21. Juni, teilweise gesperrt. Sportler müssen aber nicht auf ihr Workout verzichten.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Grund für die Sperrung an der Regattabahn ist eine Rohrverlegung für 6-Seen-Wedau, wo künftig rund 3000 neue Häuser und Wohnungen gebaut werden sollen. In einem ersten Schritt werden Sondierungsarbeiten im Boden durchgeführt, im Anschluss wird unterirdisch ein Betonrohr verlegt. Das Rohr leitet künftig Regenwasser in den Parallelkanal der Regattabahn ein; dies dient der Umsetzung des Konzepts der wassersensiblen Stadt in Duisburg.

Regattabahn in Duisburg: Diese Strecken werden gesperrt – so läuft die Umleitung

Zunächst wird ein Teil der Laufstrecke westlich von der Regattabahn gesperrt (parallel zur Elbinger Straße), die Vollsperrung wird laut Gebag vom 21. Juni bis voraussichtlich 11. Juli dauern, bis Anfang Dezember ist demnach noch eine Teilsperrung geplant.

Vom 12. bis voraussichtlich 30. Juli wird der Teil der Laufstrecke südlich der Regattabahn (parallel zur Wedauer Straße) voll gesperrt, eine Teilsperrung folgt bis Anfang Dezember.

Laufbegeisterte Duisburger müssen im Zeitraum der Sperrung jedoch nicht auf ihr Workout verzichten: Es wird eine Umleitung der Laufstrecke eingerichtet, diese verläuft über den Kiefern- und den Nachtigallenweg, weiter über den Kalkweg bis zur Wedauer Straße. Die Länge der Laufstrecke verlängert sich dadurch um rund einen Kilometer.

Sperrung für 6-Seen-Wedau betrifft auch Anwohner und Autofahrer

Die Bauarbeiten wirken sich auch auf Anwohner und Autofahrer aus: Vom 5. Juli an wird die Masurenallee zwischen der Einmündung Wedauer Straße bis zur Hausnummer 258 teilgesperrt. Es herrscht eine Einbahnstraßenregelung von der Einmündung Wedauer Straße in Fahrtrichtung Masurenallee 258. Die Gegenfahrtrichtung wird umgeleitet. Diese Teilsperrung dauert voraussichtlich bis Anfang November, kündigt die Gebag an.

>> WEITERE BERICHTE ZU 6-SEEN-WEDAU IN DUISBURG:

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Süd

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben