Bildung

PCs und Beamer für alle Klassen am Mannesmann-Gymnasium

In fast allen Klassen am Mannesmann-Gymnasium in Huckingen gibt es einen internetfähigen PC und einen festinstallierten Beamer zusätzlich zu einem Computerraum

In fast allen Klassen am Mannesmann-Gymnasium in Huckingen gibt es einen internetfähigen PC und einen festinstallierten Beamer zusätzlich zu einem Computerraum

Foto: Volker Herold

Duisburg-Huckingen.   Digitalisierungsprozess am Duisburger Mannesmann-Gymnasium soll Ende 2020 abgeschlossen sein. Rekordbeteiligung an Informatik-Wettbewerben.

Das Mannesmann-Gymnasium macht einen großen Schritt in Richtung digitalen Wandel und stattet alle Klassenräume mit PCs und Beamern aus. Während die Kursräume der Jahrgangsstufen 11 und 12 bereits seit 2017 und die zehnten Klassen seit letztem Jahr Computer und Beamer zur täglichen Verfügung haben, waren im Februar die Klassenräume der Jahrgangsstufen acht und neun an der Reihe. Bis Ende 2020 sollen die Räume der unteren Jahrgangsstufen ausgestattet sein.

Möglich geworden ist die digitale Ausstattung durch Spenden des Fördervereins, durch eine Zuwendung über 7000 Euro der Sparkassen-Stiftung sowie einer Sachspende eines Schülervaters. Der flächendeckende Ausbau der WLAN-Infrastruktur an der Schule wurde 2017 durch den Förderverein finanziert.

Medienkonzept für den Unterricht

In den Klassen befinden sich nun jeweils ein fest installierter Beamer, ein internetfähiger PC sowie weitere Anschlüsse, mit denen Schüler und Lehrer leicht eigene Geräte in den Unterricht einbinden können. „Gleichzeitig wurde ein Konzept entwickelt, das den Umgang mit den Medien zu einem festen Unterrichts-Bestandteil macht“, sagt Andree Czerwinski, Lehrer am MMG. So sei die Nutzung von digitalen Medien im täglichen Unterricht deutlich einfacher geworden.

„Mit der WLAN-Abdeckung im ganzen Schulgebäude, mit der hoffentlich bald abgeschlossenen Ausstattung aller Klassen- und Kursräume mit PCs und Beamern und unserem leistungsfähigen Schulserver ist die Schule auf die Umsetzung der geforderten Lernziele zum Thema Digitalisierung gut vorbereitet“, freut sich Schulleiter Stefan Zeyen über den Digitalisierungsprozess am Mannesmann-Gymnasium.

Gute Platzierungen bei Wettbewerben

Dass die Schüler von der bestehenden digitalen Aussrichtung der Schule schon jetzt profitieren, zeigen die Ergebnisse an verschiedenen Informatik-Wettbewerben. Mit 819 Teilnehmern beim „Informatik-Biber“ gehört das Mannesmann-Gymnasium bundesweit zu den Schulen mit der höchsten Teilnehmerzahl. Der Informatik-Biber ist das Einstiegsformat der Informatikwettbewerbe. Bei diesem Wettbewerb setzen sich die Schüler mit altergerechten informatischen Fragestellungen auseinander: Wer findet das vermisste, selbstfahrende Auto? In welcher Reihgenfolge muss Bruno seine Kleidung stapeln, damit er bequem alles der Reihenfolge nach anziehen kann? Mit neun ersten und 40 zweiten Plätzen belegte das Mannesmann-Gymnasium insgesamt den 18. Platz.

Erfolgreich waren auch die Schüler mit fortgeschrittenen Informatikkentnissen. Als einer von bundesweit 18 Preisträgern wurde das Mannesmann-Gymnasium erneut mit dem Bundeswettbewerb-Informatik-Schulpreis (BwInf-Schule 2018/2019) in Gold ausgezeichnet. Gleich neun Schüler belegten zwei erste und sieben zweite Plätze und haben sich somit für die zweite Runde des Wettbewerbs qualifiziert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben