Einkaufen

Nahversorgungszentrum für 6-Seen-Wedau wird ab 2021 gebaut

Im neuen Nahversorgungszentrum 6-Seen-Wedau soll es neben einem großen Supermarkt auch einen Discounter und einen Biomarkt geben.

Im neuen Nahversorgungszentrum 6-Seen-Wedau soll es neben einem großen Supermarkt auch einen Discounter und einen Biomarkt geben.

Foto: Lars Heidrich/Archiv

Duisburg-Wedau.   Das Nahversorgungszentrum ist der Beginn von 6-Seen-Wedau. Es gibt einen Wettbewerb: Den Zuschlag als Investor bekommt der beste Entwurf.

Im Jahr 2021 soll das Nahversorgungszentrum im Neubaugebiet 6-Seen-Wedau konkrete Form annehmen: Dann soll der Investor mit dem Bau beginnen. Die Bahnflächenentwicklungsgesellschaft (BEG) wertet zurzeit die Bewerbungsunterlagen aus.

Das Grundstück für das Nahversorgungszentrum wird an den Investor vergeben, dessen Entwurf die Ansprüche an Gestaltung, Architektur und Einbindung in die Umgebung am besten erfüllt. Die prägenden Bestandsbauten – das historische Stellwerk und der sogenannte BASA-Bunker – sollen in den Entwurf integriert werden.

Auch ein Biomarkt soll in 6-Seen-Wedau entstehen

Das Grundstücksvergabeverfahren für das neue Nahversorgungszentrum bildet den Auftakt zur Realisierung von 6-Seen-Wedau. Das Nahversorgungszentrum soll als Zentrum des neuen Quartiers dienen und die städtebauliche und gestalterische Visitenkarte des Projektes sein. Auch die Einkaufssituation der Stadtteile Wedau und Bissingheim wird sich dadurch verbessern: Es entstehen unter anderem ein großer Supermarkt, ein Getränkemarkt, ein Discounter und ein Biomarkt. Flankiert werden die großen Märkte von kleineren Geschäften wie Bäcker und Blumenladen.

In 6-Seen-Wedau entstehen auf 60 Hektar ehemaliger Bahnfläche Häuser und Wohnungen für bis zu 5800 Menschen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben