Veranstaltungsreihe

„MunDio“ ist die neue Kulturreihe in Mündelheim

Die katholische Kirche St. Dionysius ist eine der ältesten Kirchen der Stadt. Am Sonntag, beim Tag des offenen Denkmals, gibt es Führungen und Konzerte. Drei weitere MunDio-Veranstaltungen sind noch für 2018 geplant.

Die katholische Kirche St. Dionysius ist eine der ältesten Kirchen der Stadt. Am Sonntag, beim Tag des offenen Denkmals, gibt es Führungen und Konzerte. Drei weitere MunDio-Veranstaltungen sind noch für 2018 geplant.

Foto: Tanja Pickartz

Duisburg-Mündelheim.   In der Mündelheimer Kirche St. Dionysius startet am Sonntag, beim Tag des offenen Denkmals, die neue Veranstaltungsreihe mit Führungen und Musik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Name steht seit gerade mal einer Woche fest, die Flyer und das Plakat kommen heute druckfrisch aus der Presse – gerade noch pünktlich zum Auftakt der neuen Mündelheimer Kulturreihe „MunDio“ (darin steckt Mündelheim und St. Dionysius) am kommenden Sonntag, 9. September. Der Tag des offenen Denkmals, an dem auch die Pforten der St.-Dionysius-Kirche geöffnet werden, ist gleichzeitig auch der Startschuss für die neue Veranstaltungsreihe im Duisburger Süden.

„Das musste jetzt alles ganz schnell gehen“, sagt Elisabeth Schulte, Pfarrsekretärin der katholischen Kirchengemeinde St. Judas Thaddäus und Mitinitiatorin von MunDio. „Nachdem der Name feststand, musste noch schnell ein passendes Logo her.“ Und das wird beim Auftakt am Sonntag dann offiziell vorgestellt.

MunDio steht für Mündelheim und St. Dionysius

Die ersten Ideen zur neuen Kulturreihe sind hingegen bereits im April durch Kontakte zur Krefelder Kulturagentur Schneider-Watzlawik entstanden. Die Agentur organisiert verschiedene Kulturprojekte in Kirchen und anderen besonderen Orten in Krefeld und Umgebung. „Die Krefelder wollten mit ihren Veranstaltungen gerne über den Rhein, und wir Mündelheimer wollten unsere Kirche nicht nur für Gottesdienste öffnen, sondern sie durch Kulturveranstaltungen zu einem lebendigen Mittelpunkt werden lassen“, sagt Elisabeth Schulte. „Das war für beide Seiten also eine Win-win-Situation.“

Die Kirche St. Dionysius in Mündelheim ist eine der schönsten spätromanischen Landkirchen und dazu eine der ältesten Kirchen in Duisburg. Sie ist ein architektonisches Kleinod und kunsthistorischer Schatz mit einer ganz besonderen Atmosphäre.

Eine Art Vorgeschmack auf die bevorstehende Kulturreihe gibt es am Sonntag, 9. September, beim Tag des offenen Denkmals. Nach dem Gottesdienst um 10 Uhr werden um 11.30 Uhr, 13.30 und 15.30 Uhr Führungen von einer Kunsthistorikerin durch die Kirche angeboten. „Dabei werden auch ansonsten verborgene Orte wie die Krypta geöffnet“, sagt Elisabeth Schulte. Den musikalischen Startschuss der Kulturreihe in St. Dionysius gibt um 12.30 Uhr und um 14.30 Uhr der A-capella-Chor „Orlandos Erben“. Im benachbarten Gemeindehaus wird ein Klöncafé mit Kaffee und Kuchen eingerichtet.

Orlandos Erben kommen gleich zweimal nach Mündelheim

Drei weitere MunDio-Veranstaltungen sind bislang geplant: Am Freitag, 2. November, 19.30 Uhr, gastiert die Cellistin Christina Meißner in der Mündelheimer Kirche. Dabei spannt die Musikerin einen Bogen über tausend Jahre Musikgeschichte, angefangen mit mittelalterlichen Kompositionen von Hildegard von Bingen bis zur moderner Kammermusik. Eintritt: 13 Euro.

Am Freitag, 14. Dezember, liest die bekannte Schauspielerin Nina Hoger weihnachtliche Geschichten in der Kirche. Begleitet wird sie dabei von der Harfenistin Ulla van Daelen, deren Repertoire von der Klassik bis zum Pop reicht. Eintritt: 20 Euro.

Am Sonntag, 16. Dezember, 17 Uhr, gastiert die Freie Kantorei Duisburg unter Mitwirkung des Vokalensembles „Orlandos Erben“ in der Kirche. Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten. Im Frühjahr 2019 wird die Veranstaltungsreihe fortgesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben