Mit Pinsel, Make-up und Rouge dem Krebs den Kampf ansagen

Huckingen.   Die Diagnose Krebs bedeutet nicht nur den Kampf ums Überleben, sondern auch einen täglichen Kampf mit dem Spiegelbild. Denn die Krebstherapie mit Chemo- oder Strahlenbehandlung führt zu drastischen Veränderungen des Aussehens. Durch Haarausfall, Verlust von Wimpern und Augenbrauen oder Hautirritationen verlieren viele Frauen ihr Selbstbewusstsein und fühlen sich zusätzlich von der Krankheit gezeichnet. Wie sie dem mit Kosmetik entgegenwirken können, bekommen Frauen in einem kostenlosen Schminkseminar im Krankenhaus St. Anna gezeigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Diagnose Krebs bedeutet nicht nur den Kampf ums Überleben, sondern auch einen täglichen Kampf mit dem Spiegelbild. Denn die Krebstherapie mit Chemo- oder Strahlenbehandlung führt zu drastischen Veränderungen des Aussehens. Durch Haarausfall, Verlust von Wimpern und Augenbrauen oder Hautirritationen verlieren viele Frauen ihr Selbstbewusstsein und fühlen sich zusätzlich von der Krankheit gezeichnet. Wie sie dem mit Kosmetik entgegenwirken können, bekommen Frauen in einem kostenlosen Schminkseminar im Krankenhaus St. Anna gezeigt.

Krebspatientinnen bekommen in dem Kosmetikseminar Hilfe zur Selbsthilfe im Umgang mit den äußeren Veränderungen. Professionelle Kosmetikexpertinnen zeigen den Frauen Schritt für Schritt, wie sie die äußerlichen Folgen der Therapie kaschieren können: von der Reinigung und Pflege der Haut über das Auftragen der Grundierung bis zum natürlichen Nachzeichnen der ausgefallenen Augenbrauen und Wimpern und dem Abdecken von Hautflecken. Darüber hinaus werden die Teilnehmerinnen in dem rund zweistündigen Mitmachprogramm anschaulich zum Thema Tücher und Kopfschmuck beraten.

Alle Patientinnen schminken sich selbst, um ein Gefühl für den Umgang mit den Produkten und deren Anwendung zu gewinnen. Die Kosmetikexpertin hilft ihnen. Dabei geht es nicht um das perfekte Make-up, sondern um ein natürliches und frisches Aussehen für den Alltag und ein Stück Normalität. Die Teilnehmerinnen werden ermutigt, wieder einen Blick in den Spiegel zu werfen und das Erlernte auch im Anschluss an das Seminar umzusetzen. Denn für Krebspatientinnen ist Kosmetik oft viel mehr als nur Make-up – sie kann Therapie und Lebenshilfe sein. Die Teilnahme und eine Tasche mit Kosmetikprodukten sind für die Patientinnen kostenfrei.

Das Kosmetikseminar findet statt am Montag, 6. November, um 14.30 Uhr im St.-Anna-Krankenhaus, Albertus-Magnus-Straße 33. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Personen begrenzt. Information und Anmeldung bei Gudrun Krüger, 0203/7 55 17 53.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik