Anzeige
Exhibitionismus

Kita-Praktikant (14) zieht sich vor fünfjährigem Mädchen aus

Foto: ThinkStock

Duisburg-Bissingheim.   Der Praktikant forderte das Mädchen auf, sein Glied in den Mund zu nehmen. Eine Erzieherin erwischte ihn mit heruntergelassener Hose.

Anzeige

Ein fünfjähriges Mädchen ist am Freitagvormittag im städtischen Kindergarten an der Hermann-Grothe-Straße sexuell bedrängt worden. Bei dem Täter handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen Praktikanten. Eine Erzieherin erwischte ihn mit heruntergelassener Hose vor dem Mädchen. Der Jugendliche sei daraufhin geflohen, die Polizei habe ihn aber später zu Hause angetroffen, so der Vater des Mädchens im Gespräch mit der Südredaktion. Allerdings habe sie ihn trotz Geständnis wieder gehen lassen müssen: Er ist erst 14.

Eine Erzieherin bemerkte: Ein Kind fehlt in der Gruppe

Der Schülerpraktikant soll die Fünfjährige unter dem Vorwand, ihr Handybilder zeigen zu wollen, von der Gruppe weggelockt haben. Hinter einem Spielzeugcontainer habe er seine Hose runtergezogen und zu dem Mädchen gesagt: „Nimm es in den Mund, das schmeckt gut.“ So gibt der Vater des Mädchens im Gespräch mit der Südredaktion die Tat wieder. Als das Mädchen Nein sagte, habe er es weiter bedrängt. Zum Glück fiel einer Erzieherin auf, dass ein Kind nicht in der Gruppe war. Sie ertappte den Praktikanten mit heruntergelassener Hose und rief die Polizei.

Vater des Mädchens: „Man merkt, dass was passiert ist“

Dem Mädchen geht es nach Angaben des Vaters verhältnismäßig gut. „Soweit macht sie’s ganz gut, aber man merkt, dass was passiert ist“, sagt er. Wenn die Eltern sie abends ins Bett bringen, „fragt sie uns, ob Männer durch ihr Fenster im Dach kommen können“.

Seit einem Jahr besuchte die Tochter des Paares den Kindergarten an der Hermann-Grothe-Straße, auch der bald dreijährige Sohn wurde dort bislang vormittags betreut. Wurde, denn „meine Frau hat schon die Sachen unserer beiden Kinder abgeholt“, sagt der Vater weiter. „Unser Vertrauen gegenüber diesem Kindergarten ist weg.“

Anzeige

Das Praktikum des Schülers wurde sofort abgebrochen

Die Stadt bedauert den Vorfall im Kindergarten sehr „und wird jedwede Aufklärung unterstützen“, sagt ein Stadtsprecher auf Anfrage. Am Montagabend sollte Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke die Eltern im Kindergarten informieren und ihre Fragen beantworten.

Das Praktikum des Schülers wurde sofort beendet. Nach Elternaussagen hatte sein Praktikum erst vor knapp einer Woche begonnen. Bei kurzen Schülerpraktika bewerben sich die Schüler laut Stadt direkt bei der Kindergartenleitung. Mit den Kandidaten wird dann ein persönliches Einschätzungsgespräch geführt. Die Eltern werden über Praktika durch einen Aushang informiert.

Stadt: Vorher gab es keine Probleme mit Praktikanten

Die Stadt betont, „dass es in der Vergangenheit keine Probleme mit Schülerpraktikanten gegeben hat“. Der Vorfall sei zwar „höchst bedauerlich“, aber „ein Einzelfall“.

Gegen den Jugendlichen hat die Polizei Ermittlungen eingeleitet – wegen Exhibitionismus vor Kindern.

Leserkommentare (16) Kommentar schreiben