Lichterabend

Händler wollen Münchener Straße als Einkaufsstandort stärken

Die federführenden Geschäftsleute für den Lichterabend auf der Münchener Straße in Duisburg freuen sich auf das weihnachtliche Lichterfest und hoffen auf guten Kontakt mit den Kunden in Buchholz.

Die federführenden Geschäftsleute für den Lichterabend auf der Münchener Straße in Duisburg freuen sich auf das weihnachtliche Lichterfest und hoffen auf guten Kontakt mit den Kunden in Buchholz.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg-Buchholz.  Der Lichterabend kehrt am Freitag zurück auf die Münchener Straße. Solche Aktionen sollen die Einkaufsstraße retten. Doch das ist nicht einfach.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Münchener Straße erstrahlt wieder im weihnachtlichen Lichterglanz. Nachdem der Lichterabend im vergangenen Jahr ein großer Erfolg war, kehrt die gemeinsame Aktion der Interessengemeinschaft Buchholz an der Münchener Straße am Freitag, 29. November, zurück, die Lichterketten hängen aber schon jetzt. Ein loser Zusammenschluss von 21 Händlern hat sich um die Organisation gekümmert, der Werbering hat mit dem Lichterabend nichts zu tun gehabt. Die Aktion soll die Münchener Straße als Standort stärken.

21 Duisburger Geschäfte sorgen für Weihnachtsstimmung

„Auf und um die Münchener Straße beteiligen sich 21 Geschäfte an dem Lichterabend, mit eigenen Beiträgen zum weihnachtlichen Ambiente“, erklärt die Interessengemeinschaft. Der Lichterabend soll auch die Münchener Straße als Standort stärken und Besucher locken, denn viele Fachgeschäfte, so Thomas Lüder von der Brillengalerie, verließen die Einkaufsstraße im Süden. „Der Metzger Reher ist weg und hat keinen Nachfolger, und der Leerstand in den Passagen ist auch groß“, ärgert sich Karl Albers von Albers Ambiente. Dabei sei der Grund für die vielen leeren Schaufenster nicht etwa mangelndes Interesse von Kaufleuten, „es werden einfach zu hohe Mieten aufgerufen.“ An der Premiere des Lichterabends 2016 hatten sich noch mehr als 40 Geschäfte beteiligt.

Am 29. November soll es aber nicht um die Probleme auf der Münchener Straße gehen, sondern darum, die Weihnachtszeit einzuläuten. Dafür haben die 21 Händler zum Beispiel für eine Bimmelbahn gesorgt. Der kleine Zug für die Kinder tuckert stetig zwischen „Lauras Lädchen“ und dem Buchholzer Markt hin und her. „Es werden sicherlich auch noch kulinarische Angebote hinzukommen, ich könnte mir vorstellen, dass die Weinhandlung ihre Produkte präsentieren will.“

Der Lichterabend soll nicht nur zum Einkaufen sein

Für einen Tag verlegt die Bäckerei Zibo am 29. November ihre Geschäftsräume an die Münchener Straße. Im Reisebüro am Markt gibt es dann frische Backwaren, natürlich passend zum weihnachtlichen Grundthema. Die Organisatoren geben den Duisburgern schon einmal einen Vorgeschmack auf den Lichterabend – verraten aber noch nicht zu viel. Bei allen Teilnehmern des Lichterabends werde es genügend Gründe geben, die Geschäfte ohne die Hektik des Alltags in aller Ruhe zu besuchen und zu stöbern, versprechen sie.

Wenn am Freitag die Geschäfte von 18 bis 21 Uhr zum Lichterabend einladen, geht es den Händlern nicht darum, möglichst viel Umsatz zu machen. „Wir wollen die Kunden informieren, die Leute kennenlernen und zeigen, wie wichtig uns Qualität und Kundentreue ist“, sagen die Kaufleute einstimmig. Alle Händler auf der Straße seien in irgendeiner Form vom Internethandel betroffen, „deswegen wollen wir hier Bewegung und Leben reinbringen.“

Über die Zukunft des Lichterabends – und auch über die des Mädelsabends – haben die Händler natürlich auch nachgedacht, auch über mögliches Wachstum. „Man darf ja Träume haben“, grinst Thomas Lüder, aber spruchreif ist noch nichts.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben