Großhospitalier der Malteser besucht St.-Anna-Krankenhaus

Huckingen.  Hohen Besuch gab es vor kurzem im Malteser-Krankenhaus St. Anna. Der Großhospitalier des Malteser-Ordens, Dominique Fürst de La Rochefoucauld-Montbel, machte auf seiner Deutschland-Tour Station in Duisburg. Dabei ließ er sich von der Geschäftsführung und dem Kuratorium zunächst das Krankenhaus, später auch noch das Hospizzentrum St. Raphael zeigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hohen Besuch gab es vor kurzem im Malteser-Krankenhaus St. Anna. Der Großhospitalier des Malteser-Ordens, Dominique Fürst de La Rochefoucauld-Montbel, machte auf seiner Deutschland-Tour Station in Duisburg. Dabei ließ er sich von der Geschäftsführung und dem Kuratorium zunächst das Krankenhaus, später auch noch das Hospizzentrum St. Raphael zeigen.

Der Großhospitalier ist Teil der Regierung des Souveränen Malteser-Ordens und für drei Jahre ernannt. Er verantwortet im Rang eines Ministers die Aufgabenbereiche Gesundheit und Soziales, humanitäre Angelegenheiten sowie internationale Zusammenarbeit. Allerdings verfügt er an seinem Amtssitz in Rom weder über einen großen Finanzhaushalt noch über einen Beamtenapparat. Stattdessen arbeitet er mit einen kleinen Stab von ehrenamtlichen Ordensmitgliedern zusammen, die ihn in seiner Führungsaufgabe unterstützen und beraten. Dominique Fürst de La Rochefoucauld-Montbel koordiniert von Rom aus die vielen weltweiten Aktivitäten des Ordens bei seinen karitativen, medizinischen und humanitären Hilfsmaßnahmen und sorgt für die Wahrung christlicher Grundsätze.

In Deutschland machte er sich auf seiner einwöchigen Reise insbesondere ein Bild von der medizinischen Versorgung in den Malteser-Krankenhäusern und Hospizen, der Betreuung von Flüchtlingen und der Jugendhilfe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik