Freizeit

Große Freiheit auf vier Rädern: Urlaub im Wohnmobil

Bleiben, wo es schön ist. Und wenn es nicht gefällt, fährt man einfach weiter. Rudolf Stammen liebt diese flexible Art des Urlaubs.
    

Foto: Elke Schuwerak

Bleiben, wo es schön ist. Und wenn es nicht gefällt, fährt man einfach weiter. Rudolf Stammen liebt diese flexible Art des Urlaubs.     Foto: Elke Schuwerak

Bissingheim.   Überzeugte Camper machten Passion zum Geschäftsmodell. Sie vermieten ihr Mobil. Gute Erfahrungen, sogar mit Männergruppe auf dem Rammstein-Konzert

Einfach in Richtung Süden fahren, irgendwo ein lauschiges Plätzchen suchen und dort für ein paar Tage bleiben: Elke Schuwerak und Rudolf Stammen lieben Urlaub mit dem Wohnmobil.

Die Küste Frankreichs, die Dünen Hollands, die Berge der Schweiz – es gibt kaum ein schönes Fleckchen in Europa, das sie nicht kennen. Seit einigen Jahren sind sie begeisterte Wohnmobil-Urlauber, vor acht Jahren erfüllten sie sich den Traum vom eigenen „Haus auf Rädern“. Damit nicht genug. Vor vier Jahren kauften sie ein zweites Wohnmobil, das sie vermieten.

Wohnmobil kam immer sauber zurück

Ein erfolgreiches Geschäftsmodell, ist doch das Mobil im Sommer fast immer gebucht. Das Paar freut sich mittlerweile sogar über zahlreiche Stammkunden.

„Der Urlaub mit dem Wohnmobil ist das letzte Stück Freiheit“, sagt Rudolf Stammen. In aller Ruhe planen er und seine Frau zu Hause die Route, überlegen sich, wo sie Rast machen wollen. Oft kommt es dann doch anders. „Wenn es uns irgendwo nicht gefällt, fahren wir einfach weiter. Ist es schön, bleiben wir manchmal den ganzen Urlaub. Deshalb ist alles dann oft ganz anders, als man vorher dachte“, sagt Elke Schuwerak und lacht.

Die Lebengefährtin war zuerst skeptisch

Da es auch andere gibt, die gerne so Urlaub machen, aber kein eigenes Wohnmobil haben, kam dem Paar vor vier Jahren die Idee, noch ein Fahrzeuge zu kaufen und dann das „Gäste mobil“ zu vermieten.

„Ich bin handwerklich recht begabt, repariere auch an unserem Mobil alles selbst, daher dachte ich, dass wir uns dann auch bei dem, das wir vermieten, die Reparaturkosten sparen können“, sagt Stammen.

Die Lebengefährtin war jedoch zuerst skeptisch. Die Sorge, ob man das Wohnmobil auch wohlbehalten zurück bekommt, ließ ihr keine Ruhe. Mit entsprechenden Versicherungen und ausreichend Infos und Tipps für das neuen Gewerbe, willigte sie jedoch in die Idee ihres Mannes ein. „Und ich staune noch heute. Nicht einmal haben wir schlechte Erfahrungen gemacht. Immer kam das Wohnmobil sauber und ordentlich zurück“, ist Elke Schuwerak inzwischen beruhigt.

Bis nach Sizilien

Auch mit der Gruppe junger Männer, die das Gefährt mieten wollte, um damit zu einem Rammstein-Konzert zu fahren, gab es keine Probleme. „Ich hatte die Befürchtung, dass die darin Party machen und es versauen“, erinnert sich Schuwerak. „Doch es kam sauberer zurück als je zuvor“, sagt sie.

Neben jungen Männern, die auf ein Musik-Festival fahren, mieten vor allem Familien und Paare das Mobil, in dem bis zu vier Personen Platz finden. Die Kunden kommen aus Duisburg und Umgebung, aufmerksam werden sie im Netz auf das Angebot von Stammen und Schuwerak.

Gut gebucht zwischen Ostern und Herbst

Das Geschäft läuft bestens. „Im Prinzip sind wir immer zwischen Ostern und Herbst sehr gut gebucht“, sagt Stammen und ergänzt: „Viele der Kunden kommen wieder, einige haben mittlerweile schon oft mit unserem Mobil Urlaub gemacht.“ Manche fahren nur kurze Strecken innerhalb Deutschlands, andere reisen bis nach Sizilien.

Das Bissingheimer Paar will im Herbst wieder mit seinem eigenen Wohnmobil auf Reisen gehen. Wohin, das ist noch nicht sicher, aber sie finden bestimmt irgendwo ein schönes Plätzchen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik