Tradition

Furioses Schubkarren-Rennen beim Klompenball in Wanheim

Holger und Bärbel Andres sind das neue Klompenpaar.

Foto: Zoltan Leskovar

Holger und Bärbel Andres sind das neue Klompenpaar. Foto: Zoltan Leskovar

Duisburg-Wanheim.   Mit dem Klompenball lebt eine Tradition weiter, die 1950 ihren Anfang nahm. Dieses Jahr sieht einen Sieger mit kurioser Taktik an der Schubkarre.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was ist Fußball schon gegen den Klompenball? Der belebte am Wochenende das Sommerfest des SV Wanheim 1900. Sieger wurde ein bekannter Duisburger Karnevalist.

Seit der Wiederbelebung dieses Volksfestes im Jahr 2014 findet die Veranstaltung im Rahmen des Sommerfestes des örtlichen Sportvereins statt. Ex-Klompenkönigin Henrike Meybohm gehört neben Antje Fuhrtmann und Jörg Niggemann zu denen, die sich mit dem Ende der guten alten Tradition nicht abfinden wollten. Nachdem auch aus der Bevölkerung der Wunsch geäußert wurde, das Fest nicht sterben zu lassen, wagten sie gemeinsam vor vier Jahren den Neuanfang. „Wir haben erstmal im kleineren Rahmen begonnen, die Zusammenarbeit mit dem Sportverein war da sehr hilfreich“, blickt Henrike Meybohm zurück.

Schubkarren-Rennen knüpft an alte Tradition an

Dabei war man durchaus erfindungsreich. Nachdem früher das Klompenpaar ausgeguckt wurde – beim ersten Mal 1950 wurden die unvergessene Tilla Kaufmann und Wilhelm Hagenacker gekrönt – wird jetzt diese besondere Ehre im Rahmen eines sportlichen Wettbewerbs vergeben: In einem Schubkarrenrennen kämpfen mögliche Kandidaten um den Sieg. Dabei versucht der männliche Partner, seine Auserwählte – beide natürlich in bunt angemalten Holzschuhen (Klompen) – möglichst schnell und unfallfrei über den Parcours zu transportieren und als Erste ins Ziel zu bringen.

„Damit knüpfen wir an die alte Tradition an, denn früher wurde die Klompenkönigin beim Festzug auf einer Schubkarre durch den Ort geschoben“, erläuterte Mit-Organisatorin Meybohm. Die Wanheimer Klompentradition erklärt sie so: „Vor der Industrialisierung war Wanheim ein Fischerdorf, damals arbeitete man nur in Holzschuhen.“ Bevor das neue Klompenpaar gekürt wurde, hatten die Majestäten des vergangenen Jahres ihren finalen Auftritt. Sonja Lorenz und Sven Mailand tanzten zum „Schneewalzer“ inmitten der fahnenschwingenden Besucher ihren letzten offiziellen Tanz.

Die Siegestaktik: Ehefrau kräftig durchschütteln

Nun hieß es, Ehrenkette, Zylinder und Diadem an das neue Klompenpaar abzugeben. Das wurde nach einem furiosen Schubkarrenrennen am Sonntagnachmittag ermittelt. Der Sieger ist in der Duisburger Karnevalsszene kein Unbekannter: Holger Andres, Senator bei den „Roten Funken“, hat sich eine besondere Taktik zurechtgelegt. Als Ehefrau Bärbel in der Schubkarre liegt, wird sie von ihm erstmal richtig durchgeschüttelt: „Damit das Gewicht besser verteilt wird.“ Die beiden weiteren Paare hatten gegen das karnevalistisch gefärbte Duo keine Chance.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik