Regionale Produkte

Einkaufen beim Produzenten von nebenan in Duisburg-Süd

Zwiebeln aus Serm, Erdbeeren aus Mündelheim: In den Hofläden im Duisburger Süden gibt es die unterschiedlichsten Gemüse- und Obstsorten – passend zur Erntezeit.  

Foto: Fabian Strauch

Zwiebeln aus Serm, Erdbeeren aus Mündelheim: In den Hofläden im Duisburger Süden gibt es die unterschiedlichsten Gemüse- und Obstsorten – passend zur Erntezeit.   Foto: Fabian Strauch

Süd.   Immer mehr Menschen wollen wissen, wo ihr gekauftes Produkt herkommt, welchen Weg es hinter sich hat und wie frisch die Ware nun wirklich ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lokal anstatt global, das ist das neue Motto vieler Verbraucher. Produkte aus der Region werden immer beliebter. Und auch im Duisburger Süden lässt sich gut lokal einkaufen. Eine Reihe an Landwirten und lokalen Einzelhändlern produziert hier in der Umgebung ihr eigenes Obst, Gemüse, Fleisch, Honig und auch Rosen.

Fleisch aus eigener Herstellung

Den Einkauf mit einem kurzen Ausflug auf den Bauerhof verbinden kann man, wenn man dem Holtumer Landhof einen Besuch abstattet. Steak-Liebhaber werden dort fündig, denn auf dem Hof in Serm wird Fleisch der selbst gezüchteten Rinder verkauft. Mit jedem Einkauf auf dem Holtumer Landhof entscheidet man sich gegen die Massentierhaltung. In einem großen Offenstall an frischer Luft werden die Tiere naturnah und artgerecht gehalten.

„Die Leute sehen, wie wir produzieren und was wir produzieren. Die Anonymität fällt einfach bei einem lokalen Einkauf weg“, erklärt Bernadette Greilich vom Holtumer Landhof. Seit kurzem lässt sich das Fleisch der Sermer Landwirte auch per Klick bestellen. Im Online-Shop finden die Kunden Hackfleisch, Gulasch, Braten, Bratwurst, Filet und Rumpsteak in Paketen à drei, fünf und zehn Kilo.

Auch hier wird die Regionalität eingehalten. „Die Kunden können die Ware dann hier auf dem Hof abholen. Lieferungen sind bei uns nur im regionalen Umkreis möglich“, erzählt die Landwirtin.

Phips Landfleischerei der Familie Haferkamp bietet ebenfalls Fleisch- und Wurstspezialitäten aus eigener Herstellung an. Das Fleisch kommt hier aus der Umgebung. Der lokale Einkauf ist für Niklas Haferkamp mit dem Einkauf in großen Ketten nicht vergleichbar. „Man weiß einfach, was man kauft und wo man es kauft“, sagt Haferkamp. Auch würden sich lokale Einzelhändler viel mehr auf die Kunden einstellen. „Man ist viel flexibler. Wenn wir merken, dass unseren Kunden etwas nicht schmeckt, können wir das viel leichter ändern als größere Ketten.“

Lokale Einzelhändler unterstützt Niklas Haferkamp auch im privaten Einkauf. „Lokal einkaufen ist für mich ein Geben und Nehmen. Ich unterstütze den Bauern von nebenan und ich weiß, dass er mich auch unterstützt“, sagt der Landfleischer.

Die Metzgerei Scheuten in Buchholz legt ebenfalls Wert auf eine regionale Produktion. „Wir stellen alles selber her, und unsere Schweine kommen direkt aus der Nähe, aus Mülheim“, erzählt die Mitarbeiterin der Metzgerei, Erika Gemeinhardt. „Die Kunden achten einfach immer mehr bei ihrem Einkauf darauf, keine Massentierhaltung zu unterstützen. Bei uns wissen sie, dass es den Tieren gut geht.“

Gemüse von den umliegenden Feldern

Die Familie Blomenkamp bietet auf ihrem Bürgershof ein breites Angebot an saisonalem Gemüse an. Von Kartoffeln, Blumenkohl, Möhren, Kürbis bis zu Rhabarber und Salatgurken ist alles im Hofladen des Bauernhofs in Serm zu finden.

Die Ware baut die Familie auf den umliegenden Feldern an, weshalb man in dem Hofladen auch nur die Produkte findet, die zu ihrer typischen Jahreszeit auf den Feldern wachsen. „Unser Gemüse kommt direkt von der Schubkarre in den Hofladen. Das meiste Gemüse in den Supermärkten hat ja schon so viele Kilometer hinter sich gebracht, soweit bin ich nicht mal in den Urlaub gefahren“, sagt Hermann Blomenkamp nur halb im Scherz.

Im Hofladen vom Ellerhof, Rheinfeldsweg 18 in Mündelheim, gibt es ebenfalls frisches, saisonales Gemüse. Und wer es so richtig frisch auf den Tisch haben will, kann zur Erntezeit sogar selbst auf den Feldern von Jürgen Schaumlöffel Hand anlegen. Dort gibt es unter anderem in der entsprechenden Jahreszeit grüne Bohnen, rote Beete, Spinat und Mangold, Kürbisse und fast ein dutzend Sorten Kräuter.

Rosen auf 13 Hektar

Warum Rosen aus Afrika kaufen, wenn es die Königin der Blumen auch aus dem Duisburger Süden gibt? Fündig wird man bei Rosen Ruland in Rahm.

Auf rund 13 Hektar baut die Familie Ruland im Freiland und im Gewächshaus an. Im eigenen Hofladen werden die königlichen Pflanzen zum Verkauf angeboten. „Ich glaube, momentan findet ein Umdenken in der Bevölkerung statt. Immer mehr Menschen kaufen lokal, was ich nur befürworten kann“, sagt Werner Ruland.

Selbst geschleuderter Honig

Auch die Familie Lindner setzt auf lokale Produktion. Denn bei Bienen Lindner wird selbst geschleuderter Honig angeboten. „Man kann unseren Honig gar nicht mit dem aus dem Supermarkt vergleichen. Wir produzieren auch viel kontrollierter“, erzählt Sabine Lindner. So wisse die Kundschaft des Familienbetriebes genau, wie ihr gekaufter Honig hergestellt werde. Eine Möglichkeit, die vor allem Allergiker schätzen: Indem darauf geachtet wird, dass bestimmte Blüten viel intensiver bearbeitet werden.

Erdbeeren selbst pflücken

Frische Erdbeeren gibt es – natürlich nur während der Erdbeersaison – auf den Feldern vom Beumers Hof in Mündelheim. Täglich kann die leckere rote Frucht an der Sermer Straße 64 gepflückt werden oder an den Ständen in Mündelheim, Uerdinger Straße 181, in Großenbaum, Angermunder Straße 73A, in Ungelsheim, Finkenacker 3, und in Buchholz, Sittardsberger Allee 21, erworben werden.

Frische Gänseeier

Frische Eier und Gänse gibt es ebenfalls in Mündelheim bei Bauer Reinhard Mosch. Im sogenannten Eierhotel kann man auf dem Hof an der Kegelstraße 141 frische Eier erwerben. Gänse- und Suppenhühner gibt es auf Vorbestellung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik