Verkaufsoffener Sonntag

Einkaufen am Sonntag geht nur in der Duisburger Innenstadt

Aktionen wie den Mädelsabend wollen die Händler aber auch im Jahr 2018 anbieten.

Foto: Michael Dahlke/Archiv

Aktionen wie den Mädelsabend wollen die Händler aber auch im Jahr 2018 anbieten. Foto: Michael Dahlke/Archiv

Duisburg-Buchholz.   Die Geschäfte auf der Münchener Straße bleiben dieses Jahr an allen Sonntagen geschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Buchholzer Geschäfte werden im kommenden Jahr an den vier verkaufsoffenen Sonntagen in Duisburg wie in diesem Jahr geschlossen bleiben. Grund dafür ist das Risiko einer möglichen Absage. „Die Gewerkschaften machen da stets viel Druck und kippen die Aktion eventuell ein paar Tage vorher“, sagt Gabriele Scheibe von der Buchhandlung „Was Ihr Wollt“. Das damit verbundene finanzielle Risiko sei zu groß.

Schon im vergangenen Jahr blieben an den verkaufsoffenen Sonntagen der Stadt die Geschäfte in Buchholz dicht. Zuvor waren 2016 im Shoppingzentrum des Stadtteils an der Münchener Straße zwei der vier Termine ausgefallen. Die Mädels­abende im Juni und August und der Lichterabend im November 2016 waren aus Sicht der Händler zwar erfolgreiche Veranstaltungen – und werden fortgesetzt.

Trotzdem sorgte der Ausfall der verkaufsoffenen Sonntage 2016 bei den Werbering-Mitgliedern und den Organisatorinnen der Lichterabende, Patrizia Palazzo-Richter und Gabi Scheibe, für besorgte Mienen. Der Entschluss, die verkaufsoffenen Duisburgs auszusetzen, stand somit fest – und wird auch nicht für 2018 gekippt. Das Interesse der Bürger sei zu gering: Man wolle keine halb vollen Marktplätze und leeren Geschäfte haben.

Vier verkaufsoffene Sonntage pro Jahr sind erlaubt

Das Ladenöffnungsgesetz lässt vier verkaufsoffene Sonntage in Duisburg zu, die 2017 genutzt wurden. An diesen Sonntagen dürfen die Geschäfte in der Zeit von 13 bis 18 Uhr geöffnet werden. Die beschlossenen Termine werden im Vorfeld zwischen Stadt, Gewerbetreibenden und Händlergemeinschaften abgestimmt. Eine Pflicht zur Öffnung der Geschäfte besteht jedoch nicht. Nicht zugelassen zum Sonntagsverkauf sind der 1. Januar, der 1. Mai, Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag, der Volkstrauertag, der Totensonntag und die Feiertage im Dezember.

Auch wenn es wieder keine verkaufsoffenen Sonntage auf der Münchener Straße gibt: Aktionen wie den Mädelsabend des Buchholzer Werberings, ein Shoppingabend mit Angeboten speziell für Frauen, soll es aber weiterhin geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik