Karneval

Duisburg: Stadt verschärft Schutzmaßnahmen für Serm

Der großer Karnevalszug der KG Südstern beginnt am Sonntag um 14.11 Uhr mit verschärften Schutz- und Jugendschutzmaßnahmen.

Der großer Karnevalszug der KG Südstern beginnt am Sonntag um 14.11 Uhr mit verschärften Schutz- und Jugendschutzmaßnahmen.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Duisburg-Serm.  Mit dem Sermer Karnevalszug steht in Duisburg ein jeckes Highlight bevor. Die Stadt verschärft die Schutz- und Jugendschutzmaßnahmen.

Der Countdown läuft: Spätestens seit dem Altweiber-Donnerstag ist der Straßenkarneval in Duisburg angekommen, die unwiderstehliche Kombination aus Schlagermusik und dezentem Bieraroma zieht die Stadt in ihren Bann. Seit Jahrzehnten ist der Karnevalszug im kleinen Dörfchen Serm für alle Karnevalisten am Tulpensonntag ein Pflichttermin – und ein zweischneidiges Schwert.

Die Sermer KG Südstern verteidigt zwar eisern den Zugcharakter des „Familienzugs“, gerade um die Kirche „Herz Jesu“ tummeln sich aber vor allem jüngere Gäste, die eher dem Alkohol denn der jecken Jahreszeit frönen. Die Stadt reagiert: Mit duisburgweit verschärftem Jugendschutz und neuen Auflagen, die auch das Gesicht des Sermer Zuges verändern.

Duisburger KG in Serm „wird Probleme nicht los“

Das Glasverbot erstreckt sich in Serm über die ganze Breite eines Dorfabschnitts. Zugegeben, das ist in Serm nicht viel, aber zwischen den Grenzen Am Lindentor im Norden, Am Rübenkamp im Osten, An der Bastei im Süden und Zur Goldackershöh im Westen herrschen am Sonntag zumindest theoretisch, die Plastikflaschen. Kontrolliert wird das Verbot vom Ordnungsamt, nicht nur zum Schutz der Besucher, sondern auch um die Sicherheit der verschiedenen Einsatzkräfte vor Ort zu gewährleisten. „An den Zugängen zu den Veranstaltungsbereichen“, heißt es in der Pressemitteilung, sollen Mülleimer zur Entsorgung von Glasflaschen bereitstehen. Ein Vertreter des Veranstalters KG Südstern bedauert zwar, dass „wir die Probleme rund um die Kirche nicht loswerden“, verweist aber auf die sogenannte „Familienkurve“ des Zugs auf der Straße „Am Lindentor“.

Schwerpunkt Jugendschutz beim Ordnungsamt

„Leider endet die Karnevalsparty jedes Jahr für einige Kinder und Jugendliche beim Jugendamt, auf dem Polizeirevier, oder gar im Krankenhaus“, schickt die Stadt ihren Erklärungen zum Jugendschutz voraus. Schon Kindern im Alter von zwölf Jahren seien in den vergangenen Jahren alkoholisiert erwischt worden, auch deshalb wird das Ordnungsamt in den tollen Tagen wieder verstärkt kontrollieren –auch in Serm.

Auch die Gewerbetreibenden sind in der Pflicht, besonders zum Karneval das Alter ihrer Kunden zu überprüfen. Glück im Unglück für Serm, Gewerbetreibende gibt’s dort nämlich eh nicht. In Acht nehmen müssen sich aber auch große Geschwister und ganz verwegene, volljährige Freunde, das Ordnungsamt kündigt nämlich an, ebenfalls besonders auf die Weitergabe von Alkohol an Minderjährige zu achten, das ist nämlich genau so verboten wie der Erwerb durch Minderjährige.

Zaunpremiere in Serm

Auf einer Strecke von 40 Metern entlang des Zugabschnitts am Brennpunkt Sermer Kirche wird die Dorfstraße in diesem Jahr erstmals von Zäunen gesäumt. „Damit da wirklich keiner vor einen Wagen läuft, wenn der Zug kommt, und um die Kräfte von Ordnungsamt und Polizei zu unterstützen“, erklärt ein Südstern-Mitglied die Auflage der Stadt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben