Schule

Das sind die Pläne für den Zweitstandort der Sekundarschule

132 Schüler der Sekundarschule Am Biegerpark werden ab dem neuen Schuljahr an den neuen Standort wechseln, wo noch bis zum Ende des Schuljahres die Hauptschule Beim Knevelshof läuft.

132 Schüler der Sekundarschule Am Biegerpark werden ab dem neuen Schuljahr an den neuen Standort wechseln, wo noch bis zum Ende des Schuljahres die Hauptschule Beim Knevelshof läuft.

Foto: Stephan Eickershoff/Archiv

DUisburg-Huckingen/Wanheim.   Die Pläne für den Zweitstandort der Sekundarschule Am Biegerpark werden konkreter. Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten:

Die Pläne für den neuen Zweitstandort der Sekundarschule Am Biegerpark werden konkreter. Inzwischen gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Wie viele Schüler wechseln an den neuen Standort?

132. So viele Schüler besuchen derzeit die Klassen 9 und 10 der Sekundarschule, also die Jahrgänge, die wechseln werden. Die Stufen 5 bis 8 werden weiterhin am bisherigen Standort unterrichtet – erstmal. Ab dem Schuljahr 2020/2021 soll auch die Jahrgangsstufe 8 an die Zweigstelle wechseln.

Müssen die Schüler zwischen den Standorten pendeln?

Im Regelfall nicht. Die betroffenen Klassen wechseln den Standort komplett; sie fahren also künftig nach Wanheim statt nach Huckingen. Nur im Notfall sollen Schüler auch mal pendeln müssen: zum Beispiel im Fall von fehlenden Fachräumen an ihrem eigentlichen Standort.

Behalten die Klassen ihre Lehrer?

Ja. Alle Klassenlehrer wechseln mit ihren Klassen den Standort. Die Fachlehrer werden weiterhin in den Klassen unterrichten. Für die Lehrer hat das zur Folge, dass sie pendeln müssen, das allerdings nur in der 1. großen Pause von 30 Minuten oder in der Mittagspause von einer Stunde.

Wie ist der neue Standort aufgeteilt?

In der bisherigen Hauptschule Beim Knevelshof wird die Sekundarschule 14 Klassenräume und zehn Fachräume beziehen. Am neuen Standort gibt es zwei Gebäude: Im Neubau aus dem Jahr 2010 sind die Klassenräume für die Stufen 9 und 10 untergebracht, außerdem die Differenzierungsräume. Dort ist auch die Mensa mit einer Großküche angesiedelt, ebenso der Aufenthaltsbereich. Der Altbau beherbergt künftig Verwaltung und Lehrerzimmer sowie die Fachräume für Naturwissenschaften, Informatik, Kunst, Hauswirtschaft und Technik. Die bestehenden Fachräume werden modernisiert, weitere sind für Naturwissenschaften, Informatik und Technik in Planung.

Wie funktioniert die Verpflegung?

Im Neubau gibt es schon eine Mensa. Dort werden die Mahlzeiten für die Schüler nicht zubereitet, sondern bei Bedarf im sogenannten Cook-and-Chill-Verfahren aufgewärmt. Darüber hinaus soll es eine Baguetterie oder einen Kiosk geben. Schüler sollen ihren Hunger dort mit warmen Speisen wie Burgern oder Pommes stillen können, auch Baguettes und Getränke werden im Angebot sein. Die Preisgestaltung steht noch nicht fest; Betreiber soll bei Mensa wie auch Baguetterie der Hauskoch sein, ein Caterer, der schon diverse Schulen in Duisburg mit Essen beliefert und auch die Sekundarschule an ihrem Hauptstandort versorgt.

Wann wird der neue Standort eröffnet?

Schüler und Lehrer werden den Standort beim Knevelshof mit dem ersten Schultag des neuen Schuljahrs in Betrieb nehmen, also am 28. August. Die offizielle Eröffnungsfeier ist gut zwei Wochen später, am Samstag, 14. September. Dann gibt es für Interessenten auch die Möglichkeit, sich in Ruhe umzusehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben